Exhibition
Hülya Braasch, Moritz Clasen, Paula Oltmann, René Otto, Rosa Thiemer, Sebastian Kommer und Simon Stanislawski
What’s your type chair?
17 -19.05.2024 Weiterentwicklung und Untersuchung eines materialunabhängigen Stuhlentwurfs— des Type Chairs. Eine Sammlung interdisziplinärer Interpretationen, die in einer kollektiven Ausstellung vorgestellt werden. Mit Arbeiten von Hülya Braasch, Moritz Clasen, Paula Oltmann, René Otto, Rosa Thiemer, Sebastian Kommer, Simon Stanislawski Development and study of a material-independent chair design - the Type Chair. A collection of cross-disciplinary interpretations presented in a collective exhibition. Works by Hülya Braasch, Moritz Clasen, Paula Oltmann, René Otto, Rosa Thiemer, Sebastian Kommer, Simon Stanislawski Opening 17. 05. 2024 18:00 öffnungszeiten: Fr 18:00 - Sa und So 16:00 - 20:00
Christopher Zielske und Sascha Hohn
No devices
24.5.2024- 26.05.2024 Stille Zeiten - Eine Vision von Christopher Zielske und Sascha Hohn Multimedia-Installation ÖFFNUNGSZEITEN: Freitag 24.5: 19h- open end Samstag 25.5.- 19h -22h Sonntag 26.5: 14h-17h
Exhibition
Julia Vana Koch
Living amidst the heat of surplus
10.05.2024 - 12.05.24 Julia's work is placed in Hammerbrook, a district that has long been home to various industries and workers, and for several decades, has been a heavily wired location through data centers. In her first moving image work, 'Living Amidst the Heat of Surplus,' she delves into the thermodynamic potential and its loss. Opening: Fri 10/05 19h Exhibition: Sat 011/05 + Sun 12/05 14-18h @semi.nice
Exhibition
Ana Paula Franco
Feitiço
03.05.2024 - 05.05.24 In the exhibition Feitiço, Ana Paula Franco talks about the correlations between rituals and the artistic process. The word feitiço in Portuguese, particularly from Brazil, translates to spell or enchantment. Often regarded as a form of ritual, a spell also involves a series of actions performed to achieve a specific goal, like in the making of an artwork. Despite the significant differences between both practices, it is the commonalities among them that inspire Ana Paula’s work and the dialogue they are set out to engage in: about how cultural processes have the potential to transform things as they are. Opening: Fri 03/05 19h with DJ JuiCe at the turntables Exhibition: Sat 04/05 + Sun 05/05 15-18h https://anapaulafranco.com/ @extrangeness
Exhibition
Simon Strotmann
Zukünfte - Neue Perspektiven auf alte Realitäten
12.04.2024 - 14.04.2024 "Ich mach dich groß, sagten Sie, vor so einer langen Zeit. Da stand er nun, groß und übermächtig, alles um ihn herum so klein, kaum zu sehen, alles so schwer zu erkennen. Also holte er sich seine Welt zu ihm nach Hause, mit seinen großen weichen Händen auf das dünne Papier." Simon Strotmann zeigt ZUKUENFTE. Es ist gleichermaßen seine erste und zudem seine bisher beste Ausstellung. 12.04.2024 ab 19 Uhr 13.-14.04.2024 15 - 18 Uhr
Exhibition
Jo-Hendrik Hamann
Wir haben aufgehört die Regenbögen zu zählen
22.-24.03.2024 Vernissage :Freitag ab 19 Uhr Geöffnet: Samstag 15 - 18 Uhr Sonntag 15 - 18 Uhr
Exhibition
Sarah Eller
A man’s gotta do what a man’s gotta do
15.03 - 17.03.2024 Tagein, tagaus steuern Tausende von Lkw-Fahrer:innen ihre tonnenschweren Gefährte über die deutsche Autobahn. Entgegen der romantisierten Darstellung, die im amerikanischen Film der siebziger Jahre aufkam und von den Heldentaten und Abenteuern eines männlichen Fernfahrers erzählte, wird der Berufsalltag heute von strengen Regelungen und Kontrollen bestimmt. Und obwohl das Bild vom Asphaltcowboy mit der Wirklichkeit zu kollidieren scheint, zirkuliert es bis heute. Die Ausstellung »A man’s gotta do what a man’s gotta do« untersucht auf künstlerisch- gestalterische Art das Verhältnis von Mythos und Realität und setzt sich unter diesem Aspekt mit dem Beruf der Lkw-Fahrer:innen auseinander. Vernissage 15.03. ab 19 Uhr Öffnungszeiten 16.+17.03. 14–18 Uhr https://www.instagram.com/sari.ell/
Exhibition
Agnes Eeg-Olofssen / Maximilian Glas
7.3.2024 - 9.3.2024 I ___ You My Heart ___ A ___ I ___ You My ___ On A ___ ___ Gave You My Heart On ___ Plate I ___ ___ Heart ___ A Plate ––– Opening: March 7, 19h Opening hours: Sat March 9 14 – 18 Uhr Sun March 10 14 – 18 Uhr
Exhibition
Sebastian Kommer & Matthis Frickhœffer
OVERLAP
01.03 - 03.03.2024 Landscapes are structures – complex parts of our cultural systems, they hold memories, meanings, and they are not untouched by change. The presented body of work combines modular structures with living flora, a dialogue between the biological system of plant material and seemingly lifeless systems like aluminum. Natural and artificial is not oppositional, it's dialectical. The show is part of the experimental research project HTLAL? of Kaeur Studio. Vernissage: 01.03 ab 20:00 Uhr Öffnungszeiten: 02.03 & 03.03 14:00-18:00 Uhr https://sebastiankommer.com/ https://mfrickhoeffer.cargo.site/
Exhibition
Felix Demmer
"Visuelle Montagen"
16.02.24 - 18.02.24 Geöffnet: Freitag, den 16.02.24 ab 19 Uhr (mit kühlen Getränken) Samstag 15 - 18 Uhr Sonntag 15 - 18 Uhr Studio 45 • Wendenstraße 45c • 20097 Hamburg
Exhibition
Whispering Pines
BROKEN MIRROR
15.12.23 - 17.12.23 Step into the immersive world of Whispering Pines, a transmedial ASMR-Noir where polysensory atmospherism meets the enchanting realm of audio storytelling. This multimedia art installation „Broken Mirror“ by the duo invites you to lose yourself in a symphony of soothing foleycoustics, interactive synthscapes and modular whispers - transporting you to ethereal landscapes and captivating narratives of it’s dreamstate audiobooktronica. Surrender to the extrasensory embrace as Whispering Pines weave a tapestry of tense tranquility, inviting you to experience music, art, and storytelling in a vortexlike blend that transcends the ordinary. Enter the eerie flickertopia where every whisper is a brushstroke, painting vivid images in the canvas of your mind into a multisensory journey. Opening: 15.12.23 19–22h Exhibition: 16.12–17.12.23 15–18h Studio 45 Künstlerhaus Wendenstraße @whispering_pines_music
Performance
Exhibition
Leonie Maltz
LIVE SOUND COLLAGE
8.12.2023 - 10.12.2023 Sound and Text basierte Ausstellung mit Einladung zum einmischen. gesammelte Worte treffen live sound performance mit Instrumenten und Synthesizern. Hörgeschichten auf Vynil werden zerstückelt, wiederholt und verzerrt. bringt gerne Instrumente, Geräte oder eure Stimme mit! Freitag Abend performance Eröffnung Freitag AB 19 Uhr. Sa und So geöffnet von 16-20 uhr.
Exhibition
Sascha Hohn
Memories
24.11.23 - 26.11.23 Die Ausstellung „Memories“ lädt dazu ein, die Verbindung zwischen Fotografie und erfundener „musikalischer“ Notation als eine nüchterne Reflexion über Zeit und Vergänglichkeit zu betrachten. Jedes Bild und jede Note sind Bausteine dieses persönlichen Soundtrackse, der eine Resonanz eigener Erlebnisse im Besucher hervorrufen sollen. "Memories" bietet somit einen Raum für die Betrachtung des Reichtums, der in vergänglichen Momenten verborgen liegt. Öffnungszeiten: 24.11.23 Vernissage ab 19h 25.11.23 15-18h 26.11.23 15-18h
Exhibition
Fynn Steiner & Fiona Hinrichs
Maximum Break / Snookerspieler unscharf vom Fernseher abfotografiert
17. November - 19. November Während die ausgetretenen Pfade des deutschen Sportfernsehens den Zuschauer direkt ins Pay-TV lotsen, wo sie einen mit Fußball, Fußball und dem unsäglichen FC Bayern einbetonieren möchten, zeigt der Sportsender Eurosport seit 1989 die interessanteren Alternativen. Dazu zählt Snooker, eine Billardvariante, die 1875 von britischen Kolonialsoffizieren in Indien erdacht wurde. Snooker, das ist nicht- wie Poolbillard- ein Hinterzimmersport für schäbige Bars, sondern ein unendlich komplexer Gentlemansport, jedes Match ein Schachspiel auf grünem Filz. Zur Garderobe der Spieler gehört deshalb Anzugweste und Fliege, ein kühler Kopf und eine ruhige Hand. Fynn Steiner begleitet den Sport seit 2003 vom Fernseher aus. Zunächst mit dem Fotoapparat und später dann mit dem Smartphone. Seine Fotografien jagen dem Moment der Bewegung in einer statisch wirkenden Sportart nach. Und so dokumentieren seine unscharfen Bilder einen Sport, der synonym für das britische Empire steht und eine Gesellschaft in Geschwindigkeit und Fall, im Wandel und am Rande des Möglichen skizziert. Maximum Break, das ist der Name für die höchste mögliche Punktzahl (147) im Snooker. 147 Punkte stehen für den perfekten Moment in einem Sport, der unendlich kompliziert ist und gerade deshalb- vor allem in Großbritannien, zu einem Sehnsuchtsort und Refugium für seine Betrachter wurde. Er zeigt den Menschen als Ringer im Kampf mit der Physik, als camusschen Sisyphos, der berharrich seinen Fels rollt und dabei lächelt. Die Künstlerin Fiona Hinrichs hat Steiners schier unendliche Sammlung durchforstet und präsentiert jetzt die besten Fotografien aus 20 leidenschaftlichen Jahren Sportfernsehen. Vernissage: Freitag, 17. November ab 18 Uhr Geöffnet: Samstag, 18. November 15 - 18 Uhr & Sonntag, 19. November 13 - 16 Uhr
Exhibition
Isabelle Hannemann und Matthias Gronemeyer
KUNST*KUCKEN: KI
10.11.2023 - 12.11.2023 Live Performance mit Malerei (Isabelle Hannemann) und Algorithmen (Matthias Gronemeyer) Wer von Kunst redet, meint meist nur das Werk. Die Künstlerin, der Künstler sind dabei als wahlweise kreatives Prekariat oder Pop-Stars selbst Kunstprodukte. Inzwischen können die Werke auch von KI-gesteuerten Computern hergestellt werden. Die Malerin Isabelle Hannemann und der Philosoph Matthias Gronemeyer definieren in ihrer Ausstellung Kunst als das, was Künstlerinnen und Künstler machen. Dabei treten der Malprozess und die KI-Programmierung in einen kritischen Dialog. Eröffnung Freitag 10.11.2023 ab 19 Uhr Ausstellung Samstag 11.11.2023, 16 - 20 Uhr Sonntag 12.11.2023, 11 - 13 Uhr
Exhibition
Lena Schmidt
BROKEN PLACES
03.11.23 - 05.11.23 (english below) Aufgebrochene Straßen, verfallene Gebäude, zerstörte Stromnetzwerke, eingetaucht in eine düstere Atmosphäre zeitlicher Unbestimmtheit. Die Hamburger Künstlerin Lena Schmidt zeigt in ihrer Serie „Broken Places“ Bilder von Katastrophen, wie sie sich ins kulturelle Gedächtnis eingeschrieben haben. Die Dramatik der immersiven Szenen ergibt sich jedoch nicht aus dem Einblick in menschliche Schicksale, denn die urbanen Ansichten sind menschenleer. Stattdessen generieren die Verlassenheit der zerstörten Zeugnisse menschlichen Lebens und Wohnens sowie die uneindeutige Zeitlichkeit der Szenerien ein beunruhigendes Spannungsmoment: die Spuren eines katastrophalen Ereignisses weisen zeitgleich in eine unheilvolle Zukunft. Inspiriert von dokumentarischen Fotografien aktueller Ereignisse der Zerstörung überführt Lena Schmidt ihre gesammelten Seheindrücke in ihre sowohl skulpturalen wie auch malerischen Holzarbeiten. Dabei verleiht sie den einst technischen Bildzeugnissen eine haptische Sinnlichkeit, die das Gezeigte aktualisiert. In den Spuren der Zerstörung ist die vorangegangene Gewalt weiterhin anwesend und spürbar. Sogar das künstlerische Material, bestehend aus gesammelten Holzstücken, scheint nicht sicher vor der in ihm waltenden Wut verheerender Destruktion, deren Kehrseite jedoch die (künstlerische) Kreation ist. – Dr. Anne Hemkendreis Broken streets, collapsed buildings, destroyed power networks, immersed in a gloomy atmosphere of temporal indeterminacy. In her work series "Broken Places", the Hamburg artist Lena Schmidt shows pictures of catastrophes as they have been inscribed in cultural memory. The drama of the immersive scenes, however, does not result from the insight into human fates, because the urban views are deserted. Instead, the abandonment of the destroyed evidence of human lives and dwellings as well as the ambiguous temporality of the scenes generate a disturbing moment of tension: the traces of a catastrophic event point at the same time into a disastrous future. Inspired by documentary photographs of current events of destruction, Lena Schmidt transfers her collected visual impressions into her sculptural and painterly woodwork. In doing so, she transforms the technical images to a haptic sensuality that updates what is shown. In the traces of the destruction, the previous violence is still present and palpable. Even the artistic material, consisting of collected pieces of wood, does not seem safe from the devastating destruction that rages within it, the counterpart of which, however, is (artistic) creation. – Dr. Anne Hemkendreis. Opening: 03.11.23 19–22h Exhibition: 04.11–05.11.23 15–18h www.lenaschmidt.com
Exhibition
Gerland Øye
Safe Crash
27.10.2023 - 29.10.2023 In ihrer Ausstellung "Safe Crash" zeigt Gerland Øye Objekte aus Stahl und Puffreis, aus Elastikgarn und aus Beton. Sie kombiniert in ihren Skulpturen das Feine mit dem Brachialen und industriellen Zucker mit dem Blut, das fließen wird. Die Formen, die sie für ihre Ambivalenzen findet, sind Symbole der Gewalt und der Anonymität, die man in jedem Shop auf St. Pauli für wenig Geld kaufen kann: Nunchakus, Schlagringe und Sturmhauben. Doch was ist ein Schlagring, der zur einen Hälfte aus Metall und zur anderen aus Puffreis besteht? Sicher keine friedliche Absicht, doch mitnichten eine brauchbare Waffe. Øye entnimmt hier der immateriellen Welt eine totemistische Synthese aus Exzess und Zivilisation. Sehr unterhaltsam spielt sie Schutzbedürfnis und Pazifismus gegeneinander aus und hinterlässt bei ihren BetrachterInnen das seltsame Gefühl, etwas verstanden zu haben, was einem gleich wieder entgleitet. Ein Zeichen gesehen zu haben, das keines war. Mit Sicherheit ist "Safe Crash" ein Angriff: auf unsere Urinstinkte, unser erlerntes Selbstverständnis und den Affekt. Auf jeden Fall ist sie ein hochaktueller Beitrag zur pneumatischen Epoche. Die ausgestellten Arbeiten enstanden in den Jahren 2020-2023. Vernissage: Freitag 27.10.2023 ab 19 Uhr Midissage: Samstag 28.10.2023 17 bis 22 Uhr Finissage: Sonntag 29.10.2023 15 bis 18 Uhr
Exhibition
Simon Stanislawski
SOFTY
Workshop 20.10. / Ausstellung 21. & 22.10. Pro Nacht transpiriert der Mensch einen halben Liter Schweiß. Kombiniert mit losen Haaren, abgestorbenen Hautschuppen und etwaigen anderen Körperflüssigkeiten wird die Schlafunterlage so zu einer höchst intimen und auch etwas prekären Angelegenheit. Im Falle einer Neuanschaffung greifen jedenfalls nur die wenigsten zu einem gebrauchten Modell; allein in Europa werden jährlich 30 Millionen Matratzen entsorgt – 60 Prozent werden deponiert, der Rest verbrannt. Die Kollektion SOFTY (Sofas of the Year) ist ein humorvoller und gleichzeitig ernsthafter Ansatz der Wiederverwendung. Simon Stanislawski sammelt dafür PUR- Schaummatratzen, die im Internet verschenkt werden und entwickele Methoden, diese von ihrer Schweißschicht zu befreien: Mit Handschuhen und Maske entfernt er erst Bezüge, dann rupft und filetiert er die Oberfläche. Dieser für das Material als auch ihn reinigende Prozess, bringt die ursprünglichen Pastelltöne des Schaumstoffs zum Vorschein. Sie inspirierten (in höherer Sättigung) die Farbwahl der Beschichtung. Die Form der Möbel entsteht im Prozess. Das Coating von Couch und Sessel mit einem PU- Lack ist robust, flexibel, und bildet die abschließende, hygienische Deckschicht. Der Workshop am Freitag läd dazu ein, selbst SOFTYs zu kreieren. Diese werden dann Samstag und Sonntag ausgestellt, und fotografiert. ----------------------------------------------------- I find myself embarked on a creative journey fueled by spontaneity and influenced by the vibrant cities I inhabit. As a freelance industrial designer and artist since 2015, I have had the privilege of collaborating with a diverse range of individuals and organizations in the arts and culture sector, innovative start-ups, social work, free economy labels, and private clients. My artistic expression is a reflection of influences that shape my existence. My work encompasses a dynamic fusion of spontaneity, raw emotions, and a deep appreciation for the beauty found in the mundane. Through my designs, I seek to evoke a sense of connection and resonance with viewers, inviting them to embark on their own explorations of personal narratives, shared histories, and the interplay between art and daily life.
Exhibition
Hye-Eun Kim
Talking Spaces
13.10.23 -15.10.2023 In dieser Soundinstallation wird die Verschmelzung von Klang und visueller Kunst erforscht. In einer ruhigen Umgebung, in der alles still und schlafend ist, werden die Gedanken lebendig und manifestieren sich in sichtbaren Formen und hörbaren Klängen. Die alltägliche Gedanken wird in einer audiovisuelle Erfahrung transformiert. die die Grenzen zwischen Klang und Bild verschwimmen lässt. Eröffnung; Fr, 13.10.23 19h Öffnungszeiten: So, 15.10.23 15h-18h
Exhibition
KNOTT HOFF SHOW (Nils Knott & Carl-John Hoffmann)
multitasking III
6 - 8 Oktober Soundinstallation zum dritten mal begeben sich nk & cjh auf eine 10tägige entwicklungsreise zwischen ton und material. diesmal ins studio 45 in der wendenstr. 45 sie erarbeiten eine raum-klang-installation und überführen die aufnahmen in eine digitale veröffentlichung. Eröffnung fr 6.10.2023 ab 19h Öffnungszeiten: sa 7.+ so 8.10.2023 15-18h https://knotthoff.wordpress.com/
Exhibition
Johanna von Hörsten
LOOP DE MER
22 -24.09.2023 Kostüm Installation Eröffnung Freitag 22.09.2023 19:00 Öffnungszeiten: 23 -24.09.2023 15:00- 18:00
Exhibition
Benoyefeso
"(Silben Rhythmik ) etc."
04.08.23-06.08.23 „…die Inhalte der Wahrnehmung betrachten, sondern auch den Wahrnehmungsapparat mit einbeziehen. Ein alter Mensch nimmt … ein evolutionäres Produkt. Das menschliche Gehirn hatte dabei nie die Aufgabe, die Außenwelt vollständig und … haben mangels Fantasie und Imagination es versäumt, Methoden bezogen auf den natürlichen Wahrnehmungsapparat, allein durch geistige Anstrengung zu entwickeln um … Insofern war der Funktionswandel der Sinneswahrnehmung bei „Benjamin“ immer auch auf einen gesellschaftlichen Strukturwandel bezogen. „Benjamins“ Fragestellung ... Wandel am überlieferten Bildmaterial empirisch zu ermitteln. Der Sinnesapparat verändert ... e Formen der Anschauungen, Kausalität und andere Kategorien sind a priori bestehende Ordnungsschemata des menschlichen Verstandes ... Ungeachtet des rasenden technischen Fortschritts unserer Zeit spricht der Text Fragen ... Die Kunst verändert laufend den Wahrnehmungsapparat des Menschen. gen in und von Organisationen (im Gegensatz zu Wandel, der ungeplanten Anpassung an ... Bis in die heutige Zeit“ Opening Friday from 7 PM Saturday 15-18 PM Sunday 15-18 PM Studio 45 Wendenstrasse 45c, 20097 Hamburg
Exhibition
Gioanna Scarlini, Laura Kahler, Corrina Goutos, Sultan Alawar, Sebastian Kommer
honeymoon 4 one day
Vernissage 08.09.23, 20 Uhr Open: 09. + 10.09.23 12-16 Uhr In der Ausstellungsserie „honeymoon talk“ erproben sich Künstler*innen in einer freien und experimentellen Form der nonverbalen Kommunikation. Für die Ausstellung im Studio 45 wird das Konzept auf einen Prozesstag konzentriert - honeymoon 4 one day. Abwechselnd arbeitet eine*r der Akteur*innen in kurzen Abständen im Raum und wird dann abgelöst. Konzeptuell soll auf zuvor Installiertes reagiert und neue Kommunikationsstränge aufgebaut werden. In dieser Form der Zusammenarbeit wird erwartet, dass die Akteur*innen auf das Vorgefundene eingehen, es weiter bearbeiten oder überarbeiten, ohne auf ihr eigenes Ego oder Hemmschwellen zu achten. honeymoon talk möchte nicht individuelle Positionen vertiefen, sondern vielmehr ermutigen die eigenen angewandten Arbeitsprozesse zu verlassen, auf andere Stile und Arbeitsmethoden einzugehen und diese aufgeschlossen weiterzuführen. Die Gruppenarbeit lässt sich nicht planen oder prognostizieren oder mit einer eigenen Vision des Endergebnisses produzieren, da nur im Jetzt agiert und reagiert werden kann. Die Künstler*innen erhalten keine Vorgaben zu Materialien, Größen, etc., einzige Festlegung wird sein, dass während des Prozesszeitraumes untereinander nicht über den Prozess geredet oder geschrieben wird. So kann eine Verbindung entstehen, welche sich rein durch das Erschaffen äußert. Das so entstandene Kommunikationskunstwerk ist eine Gruppenarbeit ohne individuelle Kennzeichnung.
Exhibition
Béla Pablo Janssen
Foda-se Zeitgeist Schmetterling
Opening 28.07.2023/ 7pm 29/ 30.07. / 3 – 6pm “Foda-se” means “damn” and “fuck you” in Portuguese. “Zeitgeist” eludes his contemplation, although omnipresent. “Schmetterling” is associated with chaos and at the same time an onomatopoeic German word, which handwritten illustrates the flight of this insect. „Béla Pablo Janssen (BPJ) appropriates the world through drawing and filming, creates recurring motifs, and disposes over an archive of visual experiences that he rays to his current works. Drawings and paintings, posters, publications, foundobjects or objects, create a tangible idea of ​​an artist's life. Similar motifs emerge in different contexts, forming a visual link to various scenes establishing a reference to the person of the artist – to the portrait of an artist and the real person." (Cologne artothek, 2018) ---------- “Foda-se” bedeutet in Portugiesisch: "verdammt"und "fick dich". “Zeitgeist” entzieht sich seiner Betrachtung obwohl omnipräsent. “Schmetterling” ist mit Chaos assozierbar und gleichzeitig ein lautmalerisches deutsches Wort, welches handgeschrieben den Flug dieses Insekts illustriert. „Béla Pablo Janssen (BPJ) eignet sich die Welt im Zeichnen und Filmen an, schafft wiederkehrende Motive und verfügt über ein Archiv von Bilderlebnissen, die er auf seine gegenwärtigen Arbeiten ausstrahlen lässt. Poster, Publikationen, Gefundenes oder Objekte erzeugen mit Zeichnungen und Gemälden eine greifbare Vorstellung von einem Künstlerleben. Gleiche Motive tauchen in verschiedenen Zusammenhängen auf, bilden eine visuelle Klammer zu verschiedenen Szenen, die den Bezug zur Person des Künstlers - zum Portrait eines Künstlers und zur realen Person - herstellt.“ (Kölner artothek, 2018) ----------- instagram: @belapablojanssen www.belapablojanssen.com
Exhibition
Suzanne de Carrasco & Joana Pratschke
Merge.command.weld
21.7.23 - 23.7.23 Merge.command.weld von Suzanne de Carrasco und Joana Pratschke Merge.command.weld ist ein Dialog zwischen den fotografischen Arbeiten von Suzanne de Carrasco und den Computer generierten Arbeiten von Joana Pratschke. Die unterschiedlichen Arbeitsweisen der in Berlin lebenden Künstlerinnen treffen sich in den Thematiken Fakt-Fiktion, Science-Fiction und Naturwissenschaften. Für die Ausstellung kreieren die Künstlerinnen eine Dimension sowie Kreaturen, deren körperlichen und geistigen Grenzen verschwimmen und sich in immer neu formenden Körpern materialisieren. Aus Imagination wird Wirklichkeit. Aus Wirklichkeit wird Imagination. 21.7.23 - 23.7.23 Fr ab 19h, Sa & So 12-18
Exhibition
Sönke Holz alias Zoon van Hout
A Treib called Holz
14. - 16. 07.2023 Grafik Designer, Klangpoet und Illustrator Sönke Holz alias Zoon van Hout zeigt Risodrucke basierend auf Skizzenbüchern der letzten 5 Jahre. Die Bücher wurden im Stil des automatischen Zeichnens mit Doodles gefüllt und bringen teils absurde, teils autobiografische Ereignisse zum Vorschein. Von Reykjavík über Den Haag nach Hamburg in Tinte auf Papier und jetzt als Drucke an der Wand. Freitag 14. Juli ab 19 Uhr Vernissage Samstag 15. Juli 15 - 18 Uhr Sonntag 16. Juli 15- 18 Uhr
Exhibition
Chihiro Lia Ottsu & Dagobert Borchert
Tally Marks
30.6-2.7.2023 TALLY MARKS - AN ATTEMPT AT A CONVERSATION OF TWO PERSPECTIVES Berlin-based artists Chihiro Lia Ottsu and Dagobert Borchert are attempting to examine the perception of the mark from two different angles leading to a conversation between the presented works. Whereas Chihiro Lia Ottsu is discussing the influence on shape, value and boundary of the mark, Dagobert Borchert‘s work is an attempt to look beyond the surface of the mark initially created, lifting the layers individually from one another. The works are presented in form of a video-installation, sculptures and paintings. Öffnungszeiten: Freitag: ab 18 Uhr Samstag: 14-18 Uhr Sonntag: 12-15 Uhr
Exhibition
Conny Winter
Sonne in der Nacht
23.-25.06.2023 Eine Mixed Media Ausstellung von Conny Winter in seinem Element der Nacht. Die Ausstellung "Sonne in der Nacht" ist ein spiritueller Nachfolger zur "Rhythmik" Ausstellung letztes Jahr auch wieder mit der Hilfe von Verena Gerjets als Performerin. Geöffnet: Freitag ab 19 Uhr Vernissage Samstag 16 - 19 Uhr Sonntag 16 - 19 Uhr Studio 45 Wendenstraße 45c, Hinterhof, 2. stock, 20097 Hamburg www.wendenstrasse.org
Exhibition
Julia Maiquez Esterlich
THE PLACE OF unREST II
16.-18.06.2023 -English below- Nach der Ausstellung „THE PLACE OF unREST“ im vergangenen Jahr, zeigt die Künstlerin Julia Maiquez Esterlich nun den zweiten Teil. Die installativen Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld von Geborgenheit und Beklemmung, das in den verschiedenen Bereichen unseres Lebens entstehen kann. Das Bett als Ort der Ruhe, in dem wir uns sicher und geschützt fühlen, indem aber auch Einsamkeit, unerfüllter Sehnsüchte und Albträume entstehen können. Unser Zuhause, das Vertrautheit und Sicherheit erzeugt, aber auch ein Ort der Enge und Beklemmung werden kann. Die Arbeiten spielen mit den Ambivalenzen zwischen Nähe, Verbundenheit, Unsicherheit und Unwohlsein. JULIA MAIQUEZ ESTERLICH
 (*1985 Valencia, Spanien). Lebt und arbeitet in Hamburg. Studierte an der Fakultät San Carlos, der Universität von Valencia UPV und an der HFBK Hamburg. Ihre Arbeiten oszillieren zwischen Fotografie, Skulptur und Installation. Ihre Werke offenbaren emotional geladene Erzählstrukturen, die sich in verschiedene Materialen übertragen und stofflich wie auch inhaltlich erfahrbar werden. Geöffnet: Freitag ab 19 Uhr Vernissage mit kühlen Getränken Samstag 15 - 18 Uhr Sonntag 15 - 18 Uhr Studio 45 Wendenstraße 45c, 20097 Hamburg www.wendenstrasse.org ——————————————————————————————————————————— English version: JULIA MAIQUEZ ESTERLICH THE PLACE OF unREST II (16.-18.06.2023) After last years exhibition "THE PLACE OF unREST" artist Julia Maiquez Esterlich is now presenting the second part. The installation revolves around the tension between comfort and unease, which can arise in various areas of our lives. The bed, as a place of rest where we feel safe and protected, can also give rise to loneliness, unfulfilled desires, and nightmares. Our home, which creates familiarity and security, can also become a place of confinement and suffocation. The works play with the ambivalence between closeness, connection, uncertainty, and unease. JULIA MAIQUEZ ESTERLICH
 (*1985 Valencia, Spain). Lives and works in Hamburg. Studied at the San Carlos Faculty, the University of Valencia UPV and at the HFBK Hamburg. Her works oscillate between photography, sculpture and installation. Her works reveal emotionally charged narrative structures that are transferred to various materials and can be experienced in terms of both material and content. Opening hours: Friday / Opening From 19:00 Saturday - Sunday 15:00 -18:00
Concert
Performance
Exhibition
Other
Maho Sato und Hye-Eun Kim
Crosstalk
Freitag, 02.06.23 Beginn 19Uhr, Soundperformance 20Uhr Sa & So : 15Uhr-18Uhr Maho Sato und Hye-Eun Kim erforschen die Schnittstelle von Musik und Malerei. Die Performance besteht aus einer intuitiven Bewegung und den daraus entstehenden Farbspuren, die von der Musik geleitet werden. Maho Sato is a performance artist graduated from the Accademia di Belle Arti in Florence, her research focuses on “inhabiting one’s body” as a transformation possibility and a daily practice through movement, sound and painting. She was born in Tokyo and now lives and works in Florence, Italy, where she is engaged in a collective art creation. Hye-Eun Kim, born 1992 in Berlin, graduated from the University of Fine Arts Hamburg. She combines her classical music training with free improvisation and repetatitive loops to create a spiritual synthesis in which harsh sounds collide with melodic motifs to explore the space between past, present and a possible future.
#januszbeck
Exhibition
Janusz Beck
Centrum
26. - 28.05.2023 English below Mit der fotografischen Arbeit centrum schafft Janusz Beck eine Vergegenwärtigung der verborgenen Schönheit und der zeitgeschichtlichen Wichtigkeit der Architektur der Nachkriegsmoderne in Hamburg. Die Ausstellung stellt eine Auseinandersetzung mit den Bauten und dem dieser Architektur zugrundeliegenden Gesellschaftsbild mit allen seinen Widersprüchen dar. Der hamburger Fotograf Janusz Beck (*1983) setzt sich in seinen fotografischen Arbeiten mit der Dokumentation von soziokulturellen, politischen und architektonischen Kontexten im Ländlichen und (Sub-)Urbanen Raum auseinander. Hierbei lenkt er sein Augenmerk auf die Erfassung einer spröden, oftmals melancholischen Schönheit des Profanen und Alltäglichen. www.januszbeck.com www.instagram.com/januszbeck Geöffnet: Freitag ab 18 Uhr Vernissage mit kühlen Getränken Samstag 15 - 18 Uhr mit Kaffee und Kuchen Sonntag 15 - 18 Uhr Finissage Eine Veranstaltung im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers 2023. www.architektursommer.de/ English version: JANUSZ BECK - CENTRUM 26. - 28.05.2023 Open: Fri. from 6 pm, Sat. & Sun. 3 - 6 pm The photographic work ‚centrum‘ explores the hidden elegance and the contemporary historical role of the post-war modernist architecture in Hamburg, Germany. The exhibition deals with the urban structures and the image of the society in a West German city. In his photographic works Janusz Beck (born 1983) deals with the documentation of socio-cultural, political and architectural contexts in rural and (sub-)urban landscapes. He focuses his attention on capturing a brittle, often melancholic beauty of the profane and ordinary. www.januszbeck.com www.instagram.com/januszbeck An event in the context of the Hamburg Architecture Summer 2023. www.architektursommer.de/
Exhibition
Balz Isler
Melone Cholic Life Steam
31.03. - 02.04.2023 I‘m sorry, as an AI language model, I cannot create an invitation or announcement on behalf of a person without their permission or authorization. However, I can provide you with this sample invitation for the performance Melone Cholic Life Steam by the artist above, and the exposing of the performative remains the days after. Fr. 19 Opening 20 Performance Sa. 12 - 15 _ The Art i facts So. 12 - 14 _ The Art i facts
Exhibition
Lulu MacDonald and Maik Gräf
Coral Teeth
Opening: 10th March from 19:00 Open times: Fridays/Saturday/Sunday 11-19th March 15:00-18:00 - Coral Teeth According to Greek mythology, few mortals re-surface alive after a visit to Hades down the River Styx. This descent, traversing from the land of the living into that of the dead, is called katabasis - sinking ever deeper into the unknown with no promise of a return. ‘Coral Teeth’ embarks on a kind of artistic katabasis, as it ventures to the deepest parts of the ocean. Exploring the chthonic space is something both Maik Gräf and Lulu MacDonald navigate in their separate practices. In this collaborative show, the two artists explore the darkness of the ocean together and plunge ever further into its watery depths. Like deep sea divers, they succumbed to the murky wetness of the dark room, a space which felt instinctive to Gräf, a photographer, who moved around in the dark with ease, understanding when he must take a break, breathe the light. As they descended, sculptor MacDonald held onto Gräf like a diver's guiding rope, carefully experiencing the dark room for the first time, as her lungs acclimatised and her eyes adjusted. 'Coral Teeth' is the second exhibition in a three part series called 'Mining The Deep', an underwater odyssey plummeting from the ocean’s surface to the deep and finally encountering the seabed itself. The ocean figures as this show’s protagonist as the artists collaborate and combine their practices and material understandings much like crew on an explorative voyage or scientists conducting field research. This show revels in how the wet darkness of developing photographs mimics the qualities of the ocean underworld it seeks to capture. Using light as pigment and chemicals as mark makers, Gräf and MacDonald build images which were repetitively doused, drowned and drenched in darkness. Fascinated by the sloppy and inky boundaries between wet and dry, light and dark, positive and negative spaces within their collaborative practice, MacDonald learnt how to develop layers of image and Gräf learnt how to sculpt them. Together, they navigated this all whilst the language surrounding the process was fraught with elusive riddles with moral implications; seeing the light, exploring the darkness become linguistic stumbling blocks whilst trying to retrieve information from the underworld. The artists grappled with the nuances of flooding the developing paper or creating droughts on the page, but it was only by allowing themselves to be buried within both extremes that allowed for the process to take place most organically. By relinquishing these moral and linguistic expectations, the artists found this only reaffirmed the sticky and blurry space between each pair of opposites: light and dark, wet and dry, image and sculpture. The results remain a gesture only partly controlled by the artists’ hands as they welcomed darkness into the room as their third collaborator to make the final decision of how the work will exist. Light and dark are therefore not only tonal and pictorial but they also become sculptural, allowing them to transform into materials as well as characters in an exhibition which navigates the liminality of the ocean: a space of queerness, possibility and radical imagination. The ocean offers us a space to re-become, repetitively re-examine our relationship with bodies and our relationships to one another. This all becomes more poignant when it is considered that the ISA are currently building a moral compass about how the international sea bed should be allowed to be mined on the free market. It speaks to this human inability to co-exist peacefully with the mysterious, the elusive as we insist on perceiving, probing and drilling into every space we don’t yet understand. So now, we beckon you on the banks of the River Styx. Take a deep breath and dive with us. By Lulu MacDonald
MAREN KATERBAU - RUHNER BERGE
Exhibition
Maren Katerbau
Ruhner Berge
24. - 26.02.2023 Studio45, Wendenstraße 45c, 20097 Hamburg ———————————————————— Geöffnet: Fr. Ab 18 Uhr Sa. - So. 14 - 17 Uhr ———————————————————— Maren Katerbau untersucht in ihrer fotografischen Arbeit Ruhner Berge das Phänomen der Transformation einer Gegend auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Ruhner Berge ist eine Arbeit, in der die Betrachtung auf verschiedenen Ebenen geschieht. Sie kreist um die Thematisierung von Orten, Akteuren, Identitäten und deren Inszenierung. Analysiert wird damit, wie bestimmte Ideen und Vorstellungen verbreitet werden. Die künstlerische Auseinandersetzung mit der Zeit nach der deutschen Wiedervereinigung ist auch eine Langzeitbetrachtung einer Region in Mecklenburg-Vorpommern. ———————————————————— Maren Katerbau ist Fotografin und bildende Künstlerin die in Berlin und Marnitz (Mecklenburg-Vorpommern) lebt. Sie studierte Fotografie in Zürich, Hamburg, Berlin und Bielefeld. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich hauptsächlich mit Subkulturen und der Geschichte Ostdeutschlands nach 1989. https://marenkaterbau.com https://www.instagram.com/marenkaterbau/ ———————————————————— Weitere Termine und Veranstaltungen des STUDIO 45 auf www.wendenstrasse.org Das STUDIO 45 wird gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien- und Hansestadt Hamburg ———————————————————— English version ———————————————————— Open: Fri. from 6 p.m. Sat. - Sun. 2 p.m. - 5 p.m. ———————————————————— In her photographic work Ruhner Berge, Maren Katerbau examines the phenomenon of the transformation of an area in the territory of the former GDR. Ruhner Berge is a work in which the observation takes place on different levels. It revolves around the thematization of places, actors, identities and their staging. It analyzes how certain ideas and concepts are transmitted. The artistic examination of the time after German reunification is also a long-term view of a region in Mecklenburg-Vorpommern. ———————————————————— Maren Katerbau is a photographer and visual artist based in Berlin and Marnitz (Mecklenburg-Vorpommern). She studied photography in Zurich, Hamburg, Berlin and Bielefeld. Her work mainly focuses on subcultures and the history of East Germany after 1989. https://marenkaterbau.com https://www.instagram.com/marenkaterbau/ ———————————————————— Further dates and events of STUDIO 45 on www.wendenstrasse.org The STUDIO 45 is supported by the Ministry of Culture and Media of the Free and Hanseatic City of Hamburg.
Jumoke Olusanmi
Exhibition
Jumoke Olusanmi
Silent Masquerade Pt. II / Egúngún Papercuts
Eröffnung: Freitag, 10. Februar 2023, 21 Uh Dauer der Performance: 21 – 23 Uhr Dauer der Ausstellung: 11. & 12. Februar von 15 – 18 Uhr Schnelle, rhythmisch komplexe Sprünge, das Drehen und Rotieren der Schultern, heftige Kontraktionen des Brustkorbs kombiniert mit präziser Fußarbeit kündigten die Ankunft der Ahnen an. Die maskierten Mitglieder des Egúngún-Totenkults verbanden sich in polyrhythmischen Tänzen mit den Verstorbenen. In den Yoruba-Königreichen in West-Afrika schenkten die Egúngún Leben und nahmen es. Heute sind sie vielerorts verstummt. Mit Hilfe eines Skalpells bringt Jumoke Olusanmi das leise Murmeln und erstarrte Schwingen der Egúngún auf Papier. Kommt und tanzt!
Performance
Reading
Chantal Maquet
das hat ja nichts mit mir zu tun
30.12.2022 - 20:00 Uhr Chantal Maquet präsentiert ihre Graphic Novel in einer szenischen Lesung. In dem Buch stellt sie ihre Herangehensweise an Themen wie Kolonialismus und Rassismus vor. Dabei bilden Fragen zu ihrer eigenen Familiengeschichte den Ausgangspunkt für Reflektionen über individuelle und gesellschaftliche Verantwortung. Zum einen befragt sie einen Historiker, wie Luxemburg zu einer kolonialen Vergangenheit kommt und wie sich die öffentliche Wahrnehmung dazu verändert. Zum anderen lässt sie sich vom Präsidenten der Fairtrade ONG erklären, wie koloniale Strukturen in der heutigen Weltwirtschaft anhalten. Ausserdem beantworten Mitarbeiterinnen des Büros für Interkulturelle Bildung Fragen zu Rassismus und Diskriminierung. Letztendlich gibt Chantal Maquet einen Einblick wie sie Kolonialismus und Rassismus in ihrer Kunst behandelt. Anlass für die Graphic Novel ist es, die behandelten Themen in den luxemburger Unterricht zu bringen. Doch auch wenn manche Blickwinkel in dem Buch diese spezifische Perspektive einnehmen, so machen die Inhalte nicht an Sprachgrenzen halt. Die Buchvorstellung findet auf Deutsch statt.
Exhibition
Fynn Steiner
How to cure a cloudy day
02.12. bis. 4.12.2022 FR: ab 19 Uhr SA & SO: 15 & 18 Uhr Das Imperium des Alltags stößt seine dünnen Nadeln bis in die hintersten Winkel, durchstreift noch den abgeschiedensten Hinterkopf und will mit Lohnarbeit und Tagesthemen bleierne Lethargie zum Naturzustand erheben! Dagegen hilft kein Aspirin, wohl aber der konzertierte Widerspruch aus Collage und Text, die wunderbare Medizin des Abseitigen und Rauen, das Locken der Baumwipfel und die Sinfonie aus Zwischentönen! In seiner neuen Ausstellung präsentiert Fynn Steiner neue Collagen als Gegengift für Stillstand, Trübsinn, Traurigkeit! Zur Vernissage am 2.12. tritt Musiker Reverend Christian Dabeler auf und wird ein besonderes Jazz- Set präsentieren!
Exhibition
Leonie Wahler
Es lügt im Innern
Eröffnung: 8.12. um 19:00 09.11-11.12.2022
Exhibition
Franziska Opel
A Room of One’s Play
Vernissage: 5.11.2022 | 16 – 19 Uhr Finissage: 6.11.2022 | 16 – 19 Uhr Studio45 | Künstlerhaus Wendenstraße Wendenstrasse 45 C | 2.OG 20097 Hamburg ……………… Ein Raum, des privaten Rückzugs wird in der Öffentlichkeit exponiert. …………………
Exhibition
Dorothee Daphi
HERkommen
Dorothee Daphi HERkommen Eine künstlerische Intervention Im Rahmen des Projektes 60!Leben, geht es um die Jährung des Anwerbeabkommens zwischen der Bundesrepublik und der Türkei vor inzwischen 61 Jahren. HERkommen richtet den Fokus in der „HISstory“ der Staatenvereinbarung und ihre Bedeutung für das Leben von Frauen. Eröffnung: Fr. 19:00 Uhr Geöffnet: Sa. + So. 14:00 - 19:00 Uhr Künstleringespräch: Sonntag 17:00 Uhr
Exhibition
Moritz Morsbach, Niclas Moos, Malte Wilms
Love is in the Air
29. - 31.07.2022 Die Installation Love is in the Air lässt durch die Korrelation von sich im Raum bewegenden Elementen eine scheinbar willkürliche Performance entstehen. Dabei entsteht eine Sequenz von flüchtigen, unwiederbringlichen Bewegungen, die eine Analogie zum Lieben und Loslassen schafft. Ausstellungseröffnung: Fr. 18:00 Uhr Geöffnet: Sa. + So. 12:00 - 18:00 Uhr
Exhibition
Anne Weyler
strong & sensitive
15. - 17.07.2022 In der Ausstellung 'strong&sensitive' lässt Anne Weyler unterschiedliche Formen der Kraftdarstellung aufeinander treffen und schafft somit neue Bedeutungszusammenhänge und Denkräume. Themen wie Self-modelling, Identity, Genderrollen und Selbstausdruck oszillieren im Raum und verweisen auf die Überwindung des vermeidlichen Dualismus von Stärke und Verletzlichkeit. Eröffnung Fr. 15.07.2022 / 18:00 Ausstellung: 16. & 17.07.2022 / 15 - 19:00 Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.
Exhibition
Other
Nicl Barbro
intermountain
01.-10.07.2022 Eröffnung: Freitag 01.07.2022 18 Uhr - 22 Uhr Ausstellung: Samstag - Sonntag 02.07.2022 - 10.07.2022
Exhibition
Julia Maiquez Esterlich
THE PLACE OF unREST
17. - 19.06.2022 Ausstellungseröffnung: Fr. ab 18:00 Uhr Geöffnet: Sa. + So. 15:00 - 19:00 Uhr Die installativen Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld von Geborgenheit und Beklemmung, das in den verschiedenen Bereichen unseres Lebens entstehen kann. Das Bett als Ort der Ruhe, in dem wir uns sicher und geschützt fühlen, indem aber auch Einsamkeit, unerfüllter Sehnsüchte und Albträume entstehen können. Unser Zuhause, das Vertrautheit und Sicherheit erzeugt, aber auch ein Ort der Enge und Beklemmung werden kann. Die Arbeiten spielen mit den Ambivalenzen zwischen Nähe, Verbundenheit, Unsicherheit und Unwohlsein. JULIA MAIQUEZ ESTERLICH
 (*1985 Valencia, Spanien). Lebt und arbeitet in Hamburg. Studierte an der Fakultät San Carlos, der Universität von Valencia UPV und an der HFBK Hamburg. Ihre Arbeiten oszillieren zwischen Fotografie, Skulptur und Installation. Ihre Werke offenbaren emotional geladene Erzählstrukturen, die sich in verschiedene Materialen übertragen und stofflich wie auch inhaltlich erfahrbar werden. English version: JULIA MAIQUEZ ESTERLICH THE PLACE OF unREST After last years exhibition "THE PLACE OF unREST" artist Julia Maiquez Esterlich is now presenting the second part. The installation revolves around the tension between comfort and unease, which can arise in various areas of our lives. The bed, as a place of rest where we feel safe and protected, can also give rise to loneliness, unfulfilled desires, and nightmares. Our home, which creates familiarity and security, can also become a place of confinement and suffocation. The works play with the ambivalence between closeness, connection, uncertainty, and unease. JULIA MAIQUEZ ESTERLICH
 (*1985 Valencia, Spain). Lives and works in Hamburg. Studied at the San Carlos Faculty, the University of Valencia UPV and at the HFBK Hamburg. Her works oscillate between photography, sculpture and installation. Her works reveal emotionally charged narrative structures that are transferred to various materials and can be experienced in terms of both material and content.
Exhibition
Janusz Beck
hart
02. - 05.06.2022 Geöffnet: Do. 16 - 21 Uhr Fr. - So. 11 - 18 Uhr Diese Berge und Wälder sind umrankt von deutscher Geschichte und germanischen Mythen: Der Sage nach lebten hier Einhörner und trafen sich Hexen zum Tanz. Hier residierten Kaiser und rebellierte die Bauernschaft. Die scheinbar ursprünglichen Wälder und Berge waren Sehnsuchtsorte der deutschen Romantik. Doch Ortsnamen wie Elend und Sorge zeugen bis heute von der Ausbeutung von Mensch und Umwelt. Im Nationalsozialismus wurden Höhlen und Wälder als Konzentrationslager genutzt. Nach dem Krieg durchzog die innerdeutsche Grenze die Berge, aktuell zerstört der Klimawandel den Waldbestand großflächig. Die bewaldeten Berge gaben dem Mittelgebirge einst ihren Namen: Hart. Daraus wurde im Laufe der Zeit der heutige Name der Region: Harz. Die Serie Hart beschäftigt sich mit einem weit gefassten Landschaftsbegriff, der soziokulturelle, ökonomische und ökologische Kontexte sowie die vielfältige Wechselwirkung zwischen Mensch und Umwelt in der Landschaft mit einschließt. Die Kombination von dokumentarischen Fotografien mit gesammelten Pflanzen und Objekten stellt ein Archiv dar, dass die Identität und den Zustand einer Region und einer Gesellschaft protokolliert und in Frage stellt. Janusz Beck, geboren 1983, studierte in Hamburg Fotografie bei Vincent Kohlbecher. In seinen Arbeiten setzt Beck sich mit der Dokumentation von soziokulturellen, politischen und architektonischen Kontexten im ländlichen und (sub-)urbanen Raum auseinander. Hierbei lenkt er sein Augenmerk auf die Erfassung einer spröden, oftmals melancholischen Schönheit des Profanen und Alltäglichen. Neben einer umfangreiche Ausstellungstätigkeit werden seine Arbeiten in diversen Publikationen veröffentlicht. www.januszbeck.com www.instagram.com/januszbeck Die Ausstellung findet im Rahmen der TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE HAMBURG EXPANDED statt. https://phototriennale.de Zutritt nach der aktuellen Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg. Des Weiteren wird darum gebeten in der Galerie eine Medizinische Maske zu tragen.
Exhibition
Susanne Beck
Performing Happiness
17.02. – 19.02.2022 Ausstellung: 17.02. Vernissage - 19:00 18.02 14:00 - 18:00 19.02 14:00 - 18:00
Exhibition
Patterns of Paradyze
Patterns of Security*
25.02. – 27.02.2022 Opening | 25.02.2022 19 h Patterns of Paradyze (Kathrin Dröppelmann, Margarete Kiss & Leon Lechner) Die Installation Patterns of Security hinterfragt architektonische, gesellschaftliche und politische Kausalitäten von Begrenzungen. Durch eine sich stets neu ordnende Kombination von Bild und Klang entsteht eine rhizomartige Erzählweise, die gängige Narrative herausfordert und immer wieder andere Perspektiven produziert. Der Zaun als ein vertrautes und alltägliches Phänomen bildet den Ausgangspunkt für ein Nachdenken über Formen der Begrenzung. Anhand dessen ergeben sich weiterführende Fragen zu hegemonialen Verhältnissen zwischen Eigentum und Schutzraum, Natur und Kultur. *Titel entliehen von: Kristian Blomstrøm Johansson printed and published 2017
Exhibition
Objekte, Visionen, Erfindungen, Innovationen. Das Kunstprofil der Heinrich-Hertz-Schule adaptiert bekannte Objekte und lässt sie in aufwendigen Collagen eine fantastische Bedeutung finden. "Reverse Diverse Art“ beschreibt den Prozess des Loslassens bekannter Objekte und der anschließenden Findung neuer Vielfalt an Innovationen. Eröffnung Freitag, 11.2. 2022, 16-19 Uhr Öffnungszeiten: Freitag, 11.2., 16-19 Uhr Samstag, 12.2., 16-19 Uhr Sonntag, 13.2., 16-19 Uhr Der Eintritt ist frei. Aufgrund der aktuellen Situation, findet diese Ausstellung unter 2G+ Bedingungen statt.
Performance
Other
Frauke Aulbert
voice lab dance edition
17.12.2021 - 20:00 Uhr Exploring the combination of voice and body movement Weird stuff for voice, body movement and dance, experimental and non-experimental singing, video. Works and performance by Frauke Aulbert, with ❤ hommages to Meredith Monk and maybe Nina Hagen. Working with the voice means working with and on the human body in the first place: Via specialized motion sequences specific sounds are produced. However, the act of singing is not exhausted by this: Next to the production of sound an aspect of personification, a performative gesture, a hint of figurativeness is always part of the going-on. This often unused “byproduct” of singing is continuously accompanying the work of singers, and is hiding performative potential at the same time. This project is the presentation of a research in progress, supported by Neustart Kultur Musikfonds, from which Aulbert was granted a stipend for her work on Voice and Movement, and the DfdK Hamburg. The singer and performer Frauke Aulbert is mainly known for her work as an excellent and excessive vocalist. Nevertheless body movement, presence and acting have always been just the same expression tools for her, undetachable from the voice. She has been working as a professional acrobat and juggler and trained in classical Indian dance (odissi), as well as many different other body work forms. For this project she puts the body work first - the voice follows. She picks up the topic from diverse points of views, internet, traditional, personal, and creates her own pieces, which occaisonally contain a certain wink of eye as a characteristical expression. Foto: © Gerhard Kühne admission: 6€ 2G++ (means: with test and mask) We provide quick tests at the door. Come early. No late entry possible. Please wear an FFP2 type or medical mask all the time.
Exhibition
Conny Winter
Making Faces
26.-28. November 2021 26.11. – 19:00 Uhr - 23:00 Uhr 27.11 – 14:00 Uhr - 18:00 Uhr 28.11 – 14:00 Uhr - 18:00 Uhr Conny Winters Gesichter Revue der letzten Jahre, bestehend aus Portraits, Deep Fake, Morph, Skulpturen und Hologramme, vereint an einem Ort.
Concert
Performance
Other
HINTERHOFGESÄNGE
19.09.2021
im: Innenhof Atelierhaus Wendenstraße 19.9.21 - 20 Uhr pünktlich mit: Robert Schalinski (Column One, 90% Wasser) Nika Son (Entr’acte, VIS) Felix Kubin (editions Mego, VIS) Kris Jakob (Pudel Produkte) Florian Bräunlich (Dispari) - Elektroakustisches Live-Konzert aus 30 Fenstern. Der Innenhof als organischer Echokomplex. Am 19.9. um 20 Uhr wird das Atelierhaus Wendenstraße 45 zum zweiten Mal in diesem Jahr in einen vielstimmigen Schallkörper verwandelt. Alle Fenster zum Innenhof dienen als Lautsprecher, wenn das elektroakustische Konzert live aus dem Studio45 via Internet in die Ateliers übertragen wird. An den elektronischen Schaltstellen drehen Robert Schalinski, Nika Son, Felix Kubin, Kris Jakob und Florian Bräunlich. Durch unberechenbare Internet-Latenzen entsteht auf diese Weise ein Schalltrichter aus vielen zeitversetzten Wiedergaben im Innenhof. Lassen Sie ich dieses Spektakel nicht entgehen! Kommen Sie in den Bienenkorb der Hinterhofgesänge! Auch mitgebrachte Smartphones und Bluetooth-Boxen können als Live-Lautsprecher eingesetzt werden. Wir singen, Sie stimmen. - Bitte bringt eine medizinische Maske mit. Bitte loggt euch in die Luca- oder Corona-Warn-App ein. Es gelten die aktuellen Regeln der Stadt Hamburg zur Eindämmung der Pandemie. Die Veranstaltung ist kostenlos. Gefördert im Rahmen des Kultursommers Hamburg.
Exhibition
Anna Mieves
SPOILER
09.09.2021
Installation / Publikation 9.9.2021 - Eröffnung um 19h 11.9. & 12.9. - nach Absprache: mail@annamieves.com ----------------------- Anna Mieves zeigt ihr Künstlerbuch Spoiler und 6 Objekte aus der 11-teiligen Installation Cut Outs. ‚…Bauteile werden aus ihrer Umgebung getrennt, gekrümmte Flächen zum Träger von Farbe. Technische Schnittstellen erzählen von den formprägenden Bedingungen.‘ Im Rahmen der Ausstellung stellt sie ihr neuestes Projekt MODELL vor: ein Fanzine des Zwischenstands, der Produktion und des Materials, gestaltet von 6 Hamburger Künstlerinnen. --- Es gelten die aktuellen Regeln zur Eindämmung der Pandemie. Im Sinne der 3G Regel ist ein aktueller Nachweis erforderlich. Es gilt Maskenpflicht. Bild © Robert Schlossnickel
Maya Connors
TALKING TO MYSELF
25.08.2021
Open Air Filmscreening Bei trockener Witterung im Hof vom Studio 45 25.08.2021 | 21 Uhr Vier Filme, vier Reisen an reale und imaginierte Orte: Berichte, Geschichten, Geräusche, Archive und Erinnerungen. Ich spreche, aber ich spreche nicht. the dunes said | 2021 | 23'15 min Diary of an Organism | 2019 | 11'20 min A Nice Place To Leave | 2016 | 17 min The Owls Have Grown As Big As The Half Moon | 2014 | 16 min Englische OV, Gesamtlaufzeit : 66 min
Concert
Performance
Exhibition
14.08.2021
14.8.2021 von 16h bis 23h mit Patrick Sellmann (Installation, Malerei) Raphaela Andrade und Alice Barkhausen (Installation) Janusz Beck und Robin Hinsch (Fotoausstellung) SHIN Hyo Jin, Otto Oscar Hernández Ruiz, Hye-Eun Kim (Soundperformance) Johanna von Hannsen (Dj) Block Barley (Dj) Rodion Levin (Dj) Zutritt nur mit aktuellem Schnelltest (max 48h). Das gilt nach Spreading-Events auch für Geimpfte.
Exhibition
PATRICK SELLMANN
AHAB
vernissage
13.08.2021
freitag 13.8.2021 19-23h vernissage samstag 14.8.2021 16-20h sonntag 15.8.2021 14-18h Elefantenhaus Berlin produziert seit 1976 unablässig Dinge. Der Name, die Gegenstände sowie die Produktionsorte haben sich in diesen vierundvierzig Jahren ständig verändert. Manche Ansätze sind geblieben oder zurückgekehrt, andere wurden verworfen oder vergessen. Vieles wurde gelernt und hinzugefügt. Neue Zusammenhänge sorgen für ständige Veränderung. Seit 2015 ist Patrick Farzar wieder Patrick Sellmann, der er von 1976 bis ca. 1987 namentlich auch war.
Exhibition
Chantal Maquet
SOMA DIS TANZ
Malerei + Klang. Ausstellung 25.06.2021, 18h – 24h 26.06.2021, 17h – 22h 27.06.2021, 15h – 22h Live-Stream: 26.06.2021, 20h https://youtu.be/miHi36CVhuw chantal-maquet.com/soma-distanz Die Ausstellung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Other
PAPIRIPAR FESTIVAL
Papiripar verwirbelt in seiner dritten Ausgabe erneut experimentelle Popmusik, Kunst, Film und Performance. Zwischen Radiowelle, Ausstellung, Soundwalk und Polter-Abend entsteht ein hybrides Format: Ein rumpelnder Poltergeist, der im Radio und darüber hinaus sein Unwesen treibt. Inwieweit der Spuk auch offline durch die Stadt geistert, bleibt noch abzuwarten. Zum derzeitigen Zeitpunkt ist die Glaskugel noch zu beschlagen, wir beschwören jedoch hoffnungsvoll die Geister und passen das Programm der Situation an. Erneut wird die Pop-Schublade transformiert, in alle Richtungen gedehnt, gesprengt und unsortiert zurückverwandelt. Zentrum des Festivals ist ein temporärer Radio-Sender als experimentierfreudige Funkzentrale. So laden Polter-Abend („Zerstören Sie ihren Lieblings-Hassgegenstand vor laufendem Mikro!“) oder Soundwalks („Vertonen Sie dieses Brückengeländer!“) dazu ein, nicht nur zu empfangen, sondern auch zu senden. Mit Übersprungshandlungen überbrücken wir die Lücken zwischen den Disziplinen und rufen maskiert: “Mehr Kunst in die Musik, mehr Musik in die Kunst!“ RADIO SARAH WASHINGTON (Ürzig) KNUT AUFERMANN (Ürzig) AUSSTELLUNG ALKU (Barcelona) + ANNA IRINA RUSSELL (Barcelona) + ROC JIMÉNEZ DE CISNEROS (Barcelona) + ALBERT TARRATS (Barcelona) + RENI HOFMÜLLER (Graz) INSTALLATION+KONZERT MENTOS GULGENDO (Warschau) RADIO-PERFORMANCES EVOL (Barcelona) AKSAK MABOUL (Brüssel) NO BRA (New York) BEAU WANZER (Chicago) DANIEL R. WILSON aka MEADOW HOUSE (London) DIEB13 (Wien) ITTY MINCHESTA (Cloughwally) ISTARI LASTERFAHRER (Hamburg) LAPS (Glasgow) & viele mehr! WWW.PAPIRIPAR.COM
Exhibition
Viktor Voi
Vstellung 1
30.10. – 01.11.2020 14:00 – 20:00 Vernissage: 30.10.2020 - 14:00 Midissage: 31.10.2020 - 14:00 Finissage: 01.11.2020 - 14:00 Viktor Voi ist Künstler und lebt in Berlin. Das Studio 45 präsentiert seine erste Solo-Ausstellung.
Performance
Exhibition
Other
GOLDEN DISKO
RETROSPEKTIVE 2010-2020
Vernissage: 24.10.2020 – 18:00 Finnissage: 25.10.2020 – 15:00 --- Rauminstallation & Pop-Up Disko kreiert und kuratiert von Alexa D!saster Die Golden Disko ist eine Rauminstallation und zeitgleich Pop-Up Disko, die im Jahre 2010 von Alexa D!saster kreiert wurde. Die Golden Disko spielt mit der Wahrnehmung und ist eine Art soziale Dekadenz - alles in Gold für alle. Im Zuge des 10jährigen Golden Disko Anniversary findet die Golden Disko Retrospektive am 24. und 25. Oktober, in einem Pandemie-freundlichen und geschützten Ambiente eine Werkschau mit musikalischem Kontext, sowie ein visueller Rückblick der letzten Jahre statt. Mit: Alexa D!saster Paul Gregor Das Polnischer Abgang Rodion Levin --- Was 2010 aus einer spontanen Laune der Künstlerin Alexa D!saster kreiert wurde, entwickelte sich über die Jahre zu einem festen Bestandteil der Hamburger Underground-Szene. Damals, im Jahre 2010 baute Alexa anlässlich des 1.Gängeviertel-Geburtstag, im hinteren Bereich ihres Comic-Ladenprojekt KATO, einen Raum ganz in GOLD. Schnell wurde die Golden Disko ein fester Bestandteil des KATO-Comicshops aber auch Teil der Kutscherhof-Galerie. Zunächst als feste Installation, wurde die Golden Disko dann, nach dem Umzug Alexas nach Berlin (2011), zu einer jährlichen TingelTangel Disko-Installation in Hamburg. Es sind zumeist kleine Räume, die Alexa in Gold kleidet und dann mit einem hochwertigem Line-Up besetzt.
Exhibition
Gonzalo Rodríguez Gómez, Michalis Karaiskos & Chantal Maquet
plein air / part 1
Vernissage: Freitag 31.7.2020, 19:00 - 23:00 Ausstellung: Sa 1.8.+ So 2.8.2020, 15:00 - 20:00 Artists Talk: So 2.8.2020, 16:00 (draussen) Die drei MalerInnen aus Spanien, Griechenland und Luxemburg lernten sich beim Unesco Art Camp 2019 in Malta kennen. Schnell stellten sie fest, dass sie die Praktik des plein-air-Malens verbindet. Über Diskussionen zu Herangehensweisen, Techniken und Erfahrungen bildete sich die Idee heraus sich wieder zu treffen um gemeinsam zu malen. Das Treffen in Hamburg ist der Anfang dieser Zusammenarbeit. Zwei Wochen lang streifen die drei durch Hamburg und arbeiten vor Ort. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit.
Exhibition
Nermine El Ansari
exercise
Eröffnung: Freitag 7.8.2020, 19:00 - 23:00 Ausstellung: Sa 8.8.+ So 9.8.2020, 15:00 - 20:00 Artist Talk: So 9.8.2020, 16:00 (draussen) Die Videoinstallation hinterfragt die historische Realität von Grenzverläufen. In spielerischer Herangehensweise wird Gelerntes vergessen und die Unmenschlichkeit menschengezogener Grenzen tritt hervor. "A school bench for a primary school in the sixties forms the centre of the installation by Nermine El Ansari. The exercise books with Arabic and English titles and their corresponding national, educational techniques have been released for use and are lying ready on the table. The visitors are supposed to leave their traces with felt pens on the interleaved transparent pages. The composition is directed towards a video projection which shows a sequence of cartographic presentations of the West Bank. The cuts come in quick succession and the viewing time for individual images is short. Initially, the borderline is still clearly recognisable. Then the use of colours dominates more and more. The colours flow across the borders until they create a red-edged explosion which is immediately followed by an implosion because the loop picks up the forward movement from the beginning again. The drawing of borders and where the borders run are questioned as a historical reality by Nermine El Ansari. The playful treatment leads one to keep one’s distance from the educational effect of believing in the knowledge imparted at school, it denounces the inhumanity of made-borders and breaks with old doctrine." Martin H. Schmidt Nermine El Ansari lives and works as a visual artist between Reykjavik and Cairo. In 1998 she received her painting diploma from the School of Fine Arts in Versailles. In 2002, she graduated from Ecole Nationale Supérieure des Beaux Arts (ENSBA) of Paris in multimedia. In 2002, she studied at the Instituto Superior de Arte (ISA) in Havana. Her work has been presented in various exhibitions in Egypt, France, Lebanon, Germany, Taiwan, Cuba and other countries. Nermine’s works range from painting, drawing, animation, printmaking, installation and digital live drawing performance. Her earlier pieces were primarily concerned with the body in human and beast form, often presenting a distorted view of her subjects and exploring a series of dualities and inversions. Over the last ten years, she has focused on cities, borders, territories and mapping, both real and imagined, exploring the binaries provoked by the urban landscape.
Other
Die Wende kommt.
Exhibition
Lena Schmidt
YOU DON’T OWN ME
Opening
28.02.2020
AUSSTELLUNG 28. 02. 2020–01. 03. 2020 STUDIO 45 | Wendenstraße 45, 20097 Hamburg ERÖFFNUNG 28. 02. 2020 19–23h ÖFFNUNGSZEITEN 29. 02.–01. 03. 2020 12–18h Über zwei Jahre sammelte die Künstlerin Lena Schmidt Fotos aus Online-Inseraten. Diese Idee entstand durch einen kurzen, merkwürdigen Moment der Entfremdung, den Lena Schmidt erlebte, als sie durch Zufall auf ein Foto einer gebrauchten Puppe traf. »Es ließ mich kurz den Atem anhalten, da ich den Eindruck hatte, dieses merkwürdige Wesen auf der anderen Seite der Linse würde mich direkt angucken. Ich verspürte Mitleid und Empathie, obwohl ich mir rational durchaus bewusst war, mit einem Objekt konfrontiert zu sein.« Daraufhin folgten viele Stunden des Stöberns, die immer weiter in die Bildersuche hineinführten. In der Sammlung will die Künstlerin das Unheimliche, Mehrdeutige und Eindrückliche beseelt erscheinender anthropomorpher Objekte einfangen. Dabei sind die Fotos als Fundstücke aus dem Blickwinkel derjenigen geschossen, die das Objekt benutzt und gebraucht haben. Von Interesse ist die Art, wie sie inszeniert wurden und wie der Gebrauch sie geprägt hat. Der Fokus liegt auf dem Aufblitzen eines Scheins von Lebendigkeit im fotografierten Objekt. Besonders gebrauchte Puppen, wie Schaufensterpuppen, Rebornpuppen oder Real Dolls und Sexpuppen, aber auch Frisier- und Perücken-Köpfe, Silikonkörperteile, wie Hände und Füße und weitere Objekte, die Menschen oder Teile des menschlichen Körpers darstellen, liegen dabei im Fokus. Die Sammlung besteht aus 400 Fotos, die aus 3000 gesammelten Bildern ausgewählt wurden.
Concert
Other
Kammer-POP#13 I Tentenko I Esa Shields | Tintin Patrone
LINE-UP: Live: TENTENKO ESA SHIELDS TINTIN PATRONE Dj: FLEUROP & KUBINCHEN 3, DER DUZEND HEILIGEN NATTERN Einlass: 21:00 Beginn: 22:00
Performance
Exhibition
Other
DAS ENDE DER WELTEN
Vera Drebusch & Florian Egermann eingeladen von Carolin Jüngst Mixed Media Installation Vernissage | 13. Dezember | 19 Uhr Artist Talk | 15. Dezember | 15 Uhr Öffnungszeiten 14. + 15. Dezember | 15 - 19 Uhr Weltuntergangsworkshop 14. Dezember | 15 Uhr Anmeldung unter: www.fleg.de/weltuntergang Weltuntergänge gäbe es viele: Für manche ist es die Angst vor Umweltkatastrophen (“Fridays for Future") oder wirtschaftlichem Kollaps, für andere ist es ein “persönlicher Zusammenbruch”: Einsamkeit, Krankheit, Misserfolg, Verlust. Wir wollen diese Szenarien, ob realistisch oder absurd, persönlich oder global, ernst nehmen. Im Rahmen unseres Workshops im Ausstellungsraum werden wir diese gemeinsam visualisieren, greifbar machen und konstruktiv, kreativ umkehren: Katastrophen selber machen.
Exhibition
Nader Hamzeh - Movement Two Malerei Eröffnung: Freitag, 22. November 19h Ausstellung: Samstag & Sonntag 15-22h https://www.instagram.com/naderhamz/ The paintings are signs that you can use as one waits at a railway station, or signs of the expression of passed time or the tyre tracks of bicycles on muddy roads to work. The characters present are always faceless, in unclear relationships. Swift lines in constant motion, forms and faces, broken walls drag the viewer into the depths of our collective subconscious. An expression of analysis - of the present described above. Meanwhile, the analysis and initiation of necessary transformation processes and towards amore human togetherness via the utilisation of present and future technology.
Exhibition
BLACK BOX '84
BLACK BOX '84 Trigal Sandberger Canas & Tobias Sandberger Zeichnungen --- Eröffnung: Samstag 26.10.2019, 20:00 Ausstellungsdauer: 27.10. - 30.10.2019, 14-19:00 Uhr --- Vom Theater über die Zeichnung zum Film Bereits zum zweiten Mal führen die KünstlerInnen, TRIGAL SANDBERGER CAÑAS (geb. 2001, in Hamburg) und ihr Vater, TOBIAS SANDBERGER (geb. 1965, in Stuttgart), das spannende Experiment durch, innerhalb des Familienzusammenhangs eine gemeinsame Ausstellung zu organisieren. Anders als etwa Robert Crump, der einst einen ganzen Comic-Band mit Tochter und Ehefrau gemeinsam erschuf, arbeiten Vater und Tochter hier jeder für sich an verschiedenen, autarken Projekten. Allein die Überschneidungen und gegenseitigen Beeinflussungen sind dennoch deutlich erkennbar und werden in der Ausstellung: BLACK BOX '84 in der Gegenüberstellung nachvollziehbar deutlich gemacht. Selbst Akteurin in einer Theaterfassung des berühmten dystopischen Romans '1984' von George Orwell im Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg, arbeitete die Künstlerin Trigal Sandberger Canas, damals noch minderjährig, sich an der Inszenierung des düsteren Stoffs ab, indem sie das gesamte Stück als Graphic Novel neu erfinden wollte. Zwar orientiert sie sich zunächst stark an der Inszenierung von Elias Perrig, bald mussten aber eigene graphische Lösungen gefunden werden, um dem Geschehen und den Dialogen auch in der zweidimensionalen Form gerecht zu werden. Die bisherigen Ergebnisse werden fragmentarisch in der Ausstellung präsentiert, da das Projekt noch lange nicht abgeschlossen ist. Dem gegenüber präsentiert Tobias Sandberger seine ohne Vorlage entwickelten Geschichten mit und um die Figur des 'JACK-IN-THE-BOX', der bereits 2014, im Zusammenhang einer Ausstellung über Magie & Kunst das Licht der Welt erblickte und seitdem in neun verschiedenen Episoden als 'Comic ohne Worte' vorliegt und in verschiedenen Ausstellungszusammenhängen gezeigt wurde. Die achte Folge der Graphischen Serie soll nun in dem Trickfilm JACKMATE (gefördert durch die Filmförderung Hamburg, Schleswig-Holstein) in bewegte Bilder umgesetzt werden. Durch Storyboards, Plakate, Entwürfe, Modelle, Objekte, Tapeten und Phasenzeichnungen soll der noch fragmentarische Charakter der beiden 'work-in-progress-Projekte' dokumentiert werden und ihre Berührung mit den darstellerischen Künsten Theater und Film, aber auch mit deren dienenden Medien, wie Bühnenbild, und deren Inspirationsquellen aus der Kunst, wie Collage und Readymade transparent gemacht werden.
Concert
Sloe Paul + Captain Fix & The Midnight Honeys
29.09.2019
20:30 Uhr Sloe Paul Sloe Paul schickt die Hörer in ein groovy Synth-Pop Delirium, lässt LoFi Attitüde mit Psychedelic Sounds verschmelzen. Im Schlafzimmer produzierend bedient sich Sloe Paul charmant unkonventionellen Strukturen und Mustern und formt mit außergewöhnlichem Spiel einer breiten Instrumentierung einen sehr persönlichen Sound. Mit dem 2018 bei Treibender Teppich Records erschienenen Debüt „Paul Abbrecht’s Album“ werden DIY Helden wie R. Steevie Moore rekurriert, dabei finden Soul und Discogedanken ebenso Platz wie 60ies Popbezüge und Shoegaze- Einflüsse. Live wird Sloe Paul zu fünft gespielt: Die Band schafft einen musikalischen Rundumschlag von R’n’B über Jazz und Ambient zu Dreampop und New Wave, interpretiert und improvisiert Songs, die einem die leichte Prise eines Nightrides in Miami um die Ohren wehen lassen. https://treibenderteppichrecords.bandcamp.com/album/paul-abbrechts-album Captain Fix & The Midnight Honeys Smile Powers ist das dritte Album des Bedrom-Pop-Projekts Captain Fix & The Midnight Honeys: Xav Clarke lässt seine imaginäre Band Lofi-Grooves mit kindlichen Melodien verbinden. Gleichzeitig eine Reminiszenz auf Shuggie Ottis ist das Album geprägt durch modernen DIY-Spirit, bringt Drumcomputer, Flöten und Synthesizer zusammen und ergänzt die Lofi-Grooves mit einer Prise Weltmusik. Ursprünglich aus London, heute in Bremen – Captain Fix & The Midnight Honeys performen jetzt als komplette Band. Zusammen mit weiteren Bremer Musiker*innen bringt Xav Clarke eine traumhafte Klanglandschaft auf die Bühne. https://captainfixandthemidnighthoneys.bandcamp.com
Concert
Performance
Exhibition
Other
Papiripar - Festival für Pop, Kunst, Rotation
Papiripar Festival für Pop, Kunst, Rotation 3. bis 6. Oktober 2019 + Westwerk, Hamburg + Studio 45, Künstlerhaus Wendenstraße + Barboncino Zwölphi, Golden Pudel Club www.papiripar.com ---- ENGLISH VERSION BELOW --- Papiripar verwirbelt auch in seiner zweiten Ausgabe experimentelle Popmusik, Kunst, Film und Performance. Die Pop-Schublade wird transformiert, in alle Richtungen gedehnt, gesprengt und unsortiert zurückverwandelt. Hier treffen Musikfans auf Kunstfreaks, Tresenphilosophen auf Tanzgiraffen, Lärm auf lautere Gesänge. Übersprungshandlungen überbrücken die Lücken zwischen den Disziplinen, wenn es heißt: “Mehr Kunst in die Musik, mehr Musik in die Kunst!” Auch dieses Jahr tummeln sich wieder viele internationale Künstlerinnen und Künstler in der Arena der Asymmetrie: LIVE Céline Gillain L.F.T + Rosaceae John T. Gast Jac Berrocal - David Fenech - Vincent Epplay Ka Baird Aaron Dilloway La Chatte Secluded Bronte FM Aether Marc Matter + Stefan Römer AUSSTELLUNG Graw Böckler in Kollaboration mit Anadol und Paul Arámbula WORKSHOP Gijs Gieskes SPECIAL Das Echo des Tages Papiripar findet auch dieses Jahr wieder in den Künstlerhäusern Westwerk und Wendenstraße statt, zwei Veranstaltungsräumen, die auf eine 25-jährige Tradition der Selbstorganisation jenseits etablierter Strukturen zurückblicken können. Mit Barboncino Zwölphi, dem Haupthaar des Golden Pudel Clubs, kommt ein brandneuer Ort als dritte Spielstätte hinzu. Das Festival findet 2019 zum zweiten Mal statt und wird von Florian Bräunlich, Felix Kubin und Nika Son kuratiert. TICKETS Festivalticket (VVK) 18€ Festivalticket (AK): 20€ Tagesticket (AK): 13€ Donnerstag und Sonntag: Freier Eintritt! VORVERKAUF + Groove City Recordstore (Marktstraße 114) + Hanseplatte (Neuer Kamp 32) + Zardoz Records (Marktstraße 55) + Online https://bit.ly/2zBDh5r Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien. Präsentiert von ByteFM und The Wire: Adventures In Modern Music. ENGLISH VERSION: Papiripar Festival for pop, art, rotation 3 - 6 October 2019 + Westwerk, Hamburg + Studio 45, Künstlerhaus Wendenstraße + Barboncino Zwölphi, Golden Pudel Club www.papiripar.com Papiripar will present its second edition from 3 to 6 October 2019, again evoking a swirl of experimental pop music, art, film and performance. The pigeonhole labeled POP will be metamorphosed, stretched in all directions, blown up, twisted and re-transformed. Music fans intermingle with art geeks, pub philosophers encounter dancing devils, noise meets vociferous singing. Among disparate spheres, intersections will be exposed and interdisciplinary influences will be illuminated, following the motto: More art in music, more music in art! Live Céline Gillain L.F.T. + Rosaceae John T. Gast Jac Berrocal + David Fenech + Vincent Epplay Ka Baird Aaron Dilloway La Chatte Secluded Bronte FM Aether Marc Matter + Stefan Römer Exhibition Graw Böckler in collaboration with Anadol and Paul Arámbula Workshop Gijs Gieskes Special Das Echo des Tages Papiripar will once again take place in the artists spaces Westwerk and Wendenstraße, two venues that look back upon a 25-year tradition of self-organization beyond established structures. Barboncino Zwölphi, a new cultural hub located on the upper floor of the famous Golden Pudel Club, is added as a third venue. The festival is curated by Florian Bräunlich, Felix Kubin and Nika Son. Tickets Festival ticket (presale) 18 € Festival ticket (box office): 20 € Day ticket (only box office): 13 € Thursday and Sunday: free entry Presale + Groove City Recordstore (Marktstraße 114) + Hanseplatte (Neuer Kamp 32) + Zardoz Records (Marktstraße 55) + Online https://bit.ly/2zBDh5r
Concert
Kammer-Pop#12 I Decha I Dialog mit der Jugend
30.08.2019
KAMMER-POP & papiripar PRÄSENTIEREN: DECHA (Live) & DIALOG MIT DER JUGEND (DJ-SET) 30. August 2019 C45 Künstlerhaus Wendenstrasse Wendenstrasse 45 C | 1.OG 20097 Hamburg - Hammerbrook — 20:00 Uhr - Einlass 21:00 Uhr - Konzert — Kammer-Pop ist eine von Florian Bräunlich und Felix Kubin kuratierte Veranstaltungsreihe, die experimentelle Weltdeutung an wechselnden Orten präsentiert. Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.
Concert
Exhibition
VV45
30 Jahre Feier
23.08.2019 -
24.08.2019
FREITAG + SAMSTAG - OFFENE ATELIERS + AUSSTELLUNGEN + KONZERTE + DJS UND VIELES MEHR Ausstellungen 16:00 - 21:00 | Konzerte ab 20h Das Künstler*innenhaus Wendenstraße 45 feiert sein 30-jähriges Bestehen, es wurde Ende der 80er Jahre in ein Atelierhaus umgewandelt und bis heute arbeiten um die 70 Kreative aus allen möglichen Kunstrichtungen hier. Es gibt offene Ateliers, Ausstellungen, DJs, Konzerte und vieles mehr ... Kommt vorbei und feiert mit uns 30 Jahre Experimentierlabor für Kunst am lebenden Geiste, Stolperbeats und haarige Tresen, Flächen der Fröhlichkeit, pataphysische Interpunktionen und Merkhilfen für merkwürdige Weltenwandler. Alle sind willkommen. PROGRAMM: AUSSTELLUNGEN: ------------------------------------------------------------------------ B HAUS ------------------------------------------------------------------------ 3. Stock Lars Patzelt Charlotte Oelschlegel 3. Stock Helge Romer Lena Schmidt 3. Stock Janusz Beck 5. Stock - Oel-Früh Buero (Sa 19:00-23:00) Ausstellung der Künstlergruppe Wuul : Ingrid Scherr Peter Lynen Alexander Höpfer Heino Stavermann 5. Stock Helmut Fuchs Bardun Jana Osterhus 5. Stock Robin Hinsch Linda Ellen Tessloff 6. Stock Hye-Eun Kim 6. Stock Hörspiele des Tournee-Theaters Hamburg (Ralf Bettinger und Liudmyla Vasylieva), dazu freies Malen für Kinder (Fr.+Sa. 16:00–20:00h) und eine Schnupperstunde Tango bei Liudmyla Vasylieva (Fr.+20:00–21:00h) ------------------------------------------------------------------------ C HAUS ------------------------------------------------------------------------ 1. Stock Josephin Böttger Herostrat Produktion 2. Stock – Studio45 Ausstellung von Ehemaligen: Béla Pablo Janssen Axel Schäffler Beate Gütschow Peter Piller 3. Stock Chantal Maquet 4. Stock Angela Anzi Carolin Jüngst Lea Kissing Till Richter 4. Stock - Pink Room Florian Bräunlich Felix Egle Hyo-Ju Kim Willie Schumann 5. Stock Julia Maiquez Esterlich Una Helbig Janosch Henle Andreas Kunz Michael Marx Barbara Niklas Nicolas Osorno 6. Stock Julia Gaes Lena Schmidt Maritta Zabel 6. Stock Johanna von Hörsten + Hausprojektion von Josephin Böttger =============================================== FREITAG – TALKS =============================================== KUNST BRAUCHT RÄUME - C45 17:00 - Strategien zur Sicherung von Atelier- und Künstler*innenhäusern in Hamburg. EROFFNUNG - HOF 19:00 - Kultursenator Carsten Brosda spricht ein Grußwort zum Jubiläum =============================================== FREITAG – MUSIK =============================================== ------------------------------------------------------------------------ HOF (+ DJ Norman Hemley) ------------------------------------------------------------------------ Konzerte 20:00 - 20:45 - Lafote 21:30 - 22:15 - Andi Otto 23:00 - 23:45 - LTwills 00:30 - 01:15 - Heartbeast 02:00 - 02:45 - Hye-Eun Kim DJ 03:00 - Ende - Paulina + Inga ------------------------------------------------------------------------ C45 (C-HAUS | 1. Stock) ------------------------------------------------------------------------ Konzerte 21:00 - 21:45 - Delhia De France 23:00 - 00:30 - ASK VM DJ 00:30 - 03:00 - Ralf Köster ------------------------------------------------------------------------ PINK ROOM (C-HAUS | 4.Stock) ------------------------------------------------------------------------ Konzerte 21:30 - 22:30 - Window Magic Tape 22:30 - 23:30 - Eli Gras 23:30 - Ende - Nika Son =============================================== SAMSTAG - MUSIK =============================================== ------------------------------------------------------------------------ C45 (C-HAUS | 1. Stock) ------------------------------------------------------------------------ Konzerte 20:30 - 21:30 - Helmut Fuchs Bardun 21:30 - 22:45 - Nelly Boyd 22:45 - 23:15 - Helge Meyer 23:15 - Ende - Emol DJ 00:00 - 02:00 - Felix Kubin + Fleurop 02:00 - 04:00 - Blocko 04:00 - 06:00 - CC Pop ------------------------------------------------------------------------ HELGE ROMER (B-HAUS | 3.Stock) ------------------------------------------------------------------------ DJ 00:00 - 02:00 - Digital Norman 02:00 - 04:00 - Cola 04:00 - 06:00 - Lion und Jivan 06:00 - 08:00 - Sadhana ------------------------------------------------------------------------ HOF ------------------------------------------------------------------------ DJ 00:00 - 02:00 - Hibration Sound System 02:00 - 04:00 - Electric Kool Aid 04:00 - 06:00 - Levente 06:00 - 08:00 - BL Brixton 08:00 - 10:00 - Knarf Rekerb ------------------------------------------------------------------------ STUDIO 45 (C-HAUS | 2.Stock) ------------------------------------------------------------------------ Konzerte 20:00 - 20:45 - Resonancia 21:00 - 21:45 - Louise + Fleurop 22:15 - 23:00 - Balcony DC 23:00 - 00:00 - RVDS DJ 00:00 - 02:00 - Gene Turtletaub 02:00 - 04:00 - Vero und Alice 04:00 - 06:00 - Pelle Beuys 06:00 - 08:00 - Amriz 08:00 - 10:00 - Rodion
Exhibition
HÄUSER
Eine Ausstellung zu Arbeiten von KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS Eröffnung: Donnerstag, 13.06.2019, 20:00 Uhr Ausstellung: 14.06.2019 bis 16.06.2019 jeweils 12:00 - 18:00 Uhr Die Ausstellung HÄUSER zeigt (noch) ungebaute Projekte von KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS (Tatsuya Kawahara und Tina Krause), die in ihrem konzeptuellen Ansatz der Interpretation des Gefundenen Konventionen und in der Architektur zumeist als gegeben gesetzte Parameter hinterfragen. In zahlreichen großen und kleinen Konzept-, Studien- und Arbeitsmodellen zeigt sich die Auflösung üblicher Raumhierarchien, bekannte Funktionszuordnungen werden zugunsten kontinuierlicher Raumgefüge aufgelöst, deren Vielfältigkeit an Situationen und Möglichkeiten sowohl die Grenzen des Raums als auch des Hauses in Frage stellen. Begriffspaare wie Innen und Außen, offen und geschlossen, Volumen und Fläche, verlieren ihre gegensätzliche Konnotation in räumlichen Konzepten, die nicht nur eine Vielzahl an Nutzungen und Nutzungsvariabilität überlagern. Die Arbeiten suchen in der diagrammatischen Abstraktion eine Syntax, die der Architektur eine tragende Struktur gibt, wobei die Vereinigung des Widersprüchlichen als erklärtes Ziel sowohl den rationellen als auch den emotionalen Part des Entwurfs und seiner Erfahrung mit einbezieht. In den ausgestellten Projekten wird der Typologie-Begriff des Hauses in seinen Parametern ausgedehnt.
Concert
Ausgedehnte Drones und Videos Das Komponistenkollektiv und Ensemble Nelly Boyd aus Hamburg präsentiert zwei ausgedehnte Dronekompositionen: eine Uraufführung und einen Klassiker zum 20. Jubiläum. Jan Feddersen: „giration (sur la durée)” für vier E-Gitarren mit E-bow gespielt und Zuspielung (2019, UA) Robert Engelbrecht: „Drohne 4” für vier Feedback-Gitarren (1999) E-Gitarren: Moxi Beidenegl, Robert Engelbrecht, Jan Feddersen, Fiona McKenzie & Johann Popp. Dazu zeigt Josephin Böttger Videoprojektionen. nellyboyd.org josephinboettger.com blurrededges.de
Concert
Salon Embryonnaire – Phase 01
Sa, 8. Juni – 22:00 Uhr Zwei Positionen modularer Synthese Richard Scott Helge Meyer Richard Scott arbeitet als Komponist und Performer im Bereich der elektronischen und elektroakustischen Musik. Einen Schwerpunkt legt der gebürtige Brite dabei auf die freie Improvisation mit Modularsynthesizern, die er gelegentlich mithilfe eigens entwickelter gestischer Controller steuert. Neben seinem Engagement in zahlreichen Ensembles ist vor allem seine Kollaboration mit der Sängerin und Cellistin Audrey Chen bemerkenswert. In seiner aktuellen Heimatstadt Berlin tritt er als Veranstalter verschiedener Reihen elektroakustischer und improvisierter Musik in Erscheinung und arbeitet als Mastering Engineer und Dozent für Creative Music Production. https://richardscott.bandcamp.com https://vimeo.com/richardscot Helge Meyer beschäftigt sich in seiner musikalischen Arbeit vorwiegend mit den texturalen Aspekten des Klangmaterials. Die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten elektronischer Klangerzeuger versteht er dabei als ständige Aufforderung zum Experiment. Ansätzen der Improvisationsmusik folgend bedient sich Meyer an Spuren aus Ambient, Noise und Generativer Musik und spielt unter anderem in den Gruppen The 9-24V Group und Ex-Kopf. In seiner Wahlheimat Hamburg ist er neben seiner Arbeit als Musiker immer wieder als Veranstalter und Kurator tätig. https://soundcloud.com/helgemeyer https://vimeo.com/helgemeyer Einlass ab 21:30 Uhr, Konzertbeginn nicht vor 22:00 Uhr. Eine Veranstaltung im Rahmen des blurred edges Festival für aktuelle Musik. Gefördert durch den Verband für aktuelle Musik Hamburg und die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.
Concert
Salon Embryonnaire – Phase 02
So, 9. Juni – 22:00 Uhr Lärm und Lyrik im technischen Zeitalter MachtKrach Schwall Die Auftritte der Gruppe MachtKrach sind fordernd, intuitiv, transgressiv, ausufernd, mitfühlend, surrealistisch, pikant. Das infernalische Trio vereint mit Joscha X Ende, MR Maribel und ST Kirchhoff einige der umtriebigsten Akteure der Hamburger und Essener Musikszene und verschmilzt in seinen Darbietungen stilistische Merkmale aus Theater, Performance und Konzert. Auf einem Fundament aus Gitarre, Bass und Keyboard errichten die drei Ausnahmemusiker elektrostatische Mauern und sprachliche Turmbauten. Wankende Phantasiegebäude, zum Einsturz erdacht. Der Boden muss brennen! Wir wollen schreien! http://m8kruch.de https://machtkrach.bandcamp.com Schwall ist das Solo-Projekt des Hamburger Musikers Sven Geberit. In seinen Konzerten verarbeitet er Stilmittel und Methoden aus Drone, Noise, Tape-Musik oder der improvisierten Musik. Geberit spielt in zahlreichen Projekten wie Sales History, Wind of Change, Jetzt bei eBay! und dem Krachkistenorchester und tritt häufig als Veranstalter und DJ in Erscheinung. https://soundcloud.com/schwall Einlass ab 21:30 Uhr, Konzertbeginn nicht vor 22:00 Uhr. Eine Veranstaltung im Rahmen des blurred edges Festival für aktuelle Musik. Gefördert durch den Verband für aktuelle Musik Hamburg und die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.
Exhibition
Sebastian Severin
o H
Vernissage
18.05.2019
Sebastian Severin - Wie schön du bist Ich spreche mit dir, objekt diskutieren streiten flüstern reden - Eröffnung: Samstag 18.05.2019 18:00 - 00:00 Geöffnet: Sonntag: 19.05.2019 15:00 - 19:00
Concert
Matt Wand
Kammer-Pop #11
Konzert
09.05.2019
Am 9.5. beehrt uns im Studio45 MATT WAND (UK), Pionier der Plunderphonics-Musik und Sampling-Wizzard erster Stunde. Die LP "Organ Transplants" seiner Gruppe "Stock, Hausen & Walkman" wurde in den 90ern zum Meilenstein der Sampling-Kunst. Ein anarchistisches Gegengift gegen die zur Zeit weit verbreitete Betroffenheits- und Kaffee-Hag-Mentalität, die bloß niemandem auf die Füße treten will und dabei allen auf die Eier geht mit ihrer Vernetzungsbeflissenheit. „When i see your face, I want to punch it" (The Anti-Mann - "Entertaining the Invalid") Mr. Wand wird zwei selbstgemachte Super-8-Filme (im Originalformat!) zeigen, begleitet von einem neuen Soundtrack, den er speziell für diesen Abend komponiert hat. Er wird auch einen Vortrag über Noise, Improvisation und Plunderphonics im Manchester der 80er Jahre halten und im Anschluss Heimorgel-Versionen klassischer Musik auflegen. DIE ERSTEN 33 BESUCHER ERHALTEN EINE KOSTENLOSE CD+BOOKLET MIT DEM SOUNDTRACK „HANDS OF HAIR“!!! STRENG LIMITIERT! 1––––––––––––––––––––––––––– VORTRAG - OOZITS, IMPROVISATION & DISOBEDIENCE (1980-1995) auf Pre-Brexit-Englisch, mit Musik und Bebilderung Was verbindet die Drag-Szene, freie Improvisation, amerikanischen Minimalismus, japanischen Lärm, Plunderphonics und situationistischen Müslimissbrauch mit einer kleinen Stadt namens Manchester? 2––––––––––––––––––––––––––– SUPER-8-FILME + SPEZIELLE SOUNDTRACKS Hands of Hair (2009 - 2011) Super 8, 30 Minuten Halb gefundenes, halb gefälschtes Material in komplett pataphysischer Ausfertigung. Gewidmet dem halbgebildeten TIER in uns allen. Der Film wurde ursprünglich von einem Geräuschemacher begleitet. Heute Abend wird er in neuen, von Matt speziell für diese Hamburger Abend komponierten Bewusstseinsklängen präsentiert, die als Soundtrack auf einer neuen, sehr limitierten CD veröffentlicht werden. Rub-Down-Action 1 (1987) Super 8, 7 Minuten Ein handgefertigter "kameraloser" Super-8-Film, der 1987 von Matt mit der schon damals unpopulären Letraset-Technik (direkt auf Filmmaterial gerubbelt) hergestellt wurde. Heute Abend wird er auch gezeigt, um Matts Ärger darüber Luft zu machen, dass der Film von einem kürzlich in Berlin veranstalteten Letra/Tone Festival ignoriert wurde, obwohl er eine "Pionierarbeit" dieser Technik darstellt. 3––––––––––––––––––––––––––– UNDESIRABLE OVERTURES - DJ Set Warum eine neue Melodie schreiben, wenn man eine von vor 100 Jahren verwursten kann? Ein DJ-Set, das NUR die feinsten Disco-, Skiffle- und Heimorgel-Versionen der klassischen Musik des 20. Jahrhunderts zum Einsatz bringt, die schon lange hätten begraben werden sollen. Besonders hart: "Air on a G string" (Bach) & "1812 Overture" (Tschaikowsky). Undesirable Overtures ist Teil einer von Matt Wand akribisch betriebenen Recherche über den feinen Unterschied der Wörter 'NUANCE' und 'NUISANCE' (Ärgernis). Posh Posh Classical Music Snobs are most welcome! *Gründer des Organ Surgery Sample Project "Stock, Hausen & Walkman", seit Anfang der 80er Jahre Tonband/Elektronik/Platten-Improvisator; betreibt HOT AIR, eine Plattform für Cut-Ups und Outer-Space-Musik, garniert mit einem surrealen Sinn für Humor; schreibt Texte, Essays, Hörspiele und Hochzeitsankündigungen für Hamster. Die letzte Veröffentlichung "Entertaining the Invalid" enthält "19 Falschwave Blitzkrieg Songs" aus dem Schwiegermutter-Verschlag.
Concert
Other
Post Sound Scape
03.05.2019
Balz Isler (Hamburg/Zürich) Der bildende Künstler Balz Isler (*1982) ist ein Denker, Musiker, Performer und Stimulator. In seinen multimedialen Installationen und Performances zeigt und »überspielt« er digitales Datenmaterial wie Videos, Fotografien, Sounds, Clips und Texte und übersetzt sie ins Jetzt, in die »Echtzeit« (Paul Virilio). In privaten als auch öffentlichen Archiven, Speichern und Portalen sammelt er sein Ausgangsmaterial nach subjektiven und informellen Kriterien und addiert sie seinem eigens Produzierem. Durch die Strategien der Montage, Wiederholung und Projektion treten diese visuellen und akustischen Fragmente in Relation. Seine künstlerische Auseinandersetzung verschränkt die körperliche und subjektive Erfahrung mit der digitalen Bilderflut. Durch den Einsatz des Körpers und der Stimme, sowie ihrer digitalen Replika, kommuniziert er seine Gedanken über die in die Bilder eingelassene »Welt hinter der Welt«. Dieses abstrakte Vorstellungsmodell impliziert den unendlichen Möglichkeitsraum subjektiver Wahrnehmung und Navigation https://www.youtube.com/watch?v=OSQYtEjIOXg&fbclid=IwAR3xX0DEcKRi1st268RaBgQ4CBeBkorR8p4Yy-ooPXr1obWsT0PdUiJ7hIg https://www.youtube.com/watch?v=oMx7ujnC6TE&fbclid=IwAR1x2rfOwyViR-IXTOY4ezXliKHs9YiksGYDOuWELUxDDI27aXFW-FQ_6Vc ___________________________________________________________________ Hye-Eun Kim (Hamburg/Berlin) HYE-EUN KIM who currently studies at the HfbK in Hamburg combines her classical music training with freeform improvisations and repetitive loops to create a spiritual synthesis - a journey between past, present and future - exploring references like music concrete, avant-garde, new-age and ambient music. ___________________________________________________________________ trent hawkins (Tokyo/Tartu) trent hawkins is a temporarily retired stoner rock drummer who spends his days churning out kraut-rock and 80s/90s retro future type music while trying to figure out how this electronic music thing really works. He hopes that one day this music will be used as background for documentaries about how humankind finally made it to fully automated luxury gay space communism. Or just as a soundtrack to reading your favourite science fiction book, drifting off to sleep, waking up but not so fast, driving (in) a vehicle, watching clouds, etc etc. soundcloud: https://soundcloud.com/trent-hawkins
Exhibition
Andreas Hopfgarten
Denn wo ein Wille ist…
26.04.2019
Eröffnung: Freitag, 26. April 2019 19 - 04 Uhr Öffnungszeiten: Samstag, 27. April, 16 - 20 Uhr Sonntag, 28. April 16 - 20 Uhr „Wenn sie sich der Stadt Espelkamp nähern, können sie keine Skyline sehen – Espelkamp liegt nämlich mitten in einem Wald. Deshalb wurde die Stadt anfangs auch Mittwald genannt. Espelkamp wurde nach dem zweiten Weltkrieg komplett auf dem Reißbrett geplant.“ Andreas Hopfgarten, geboren 1987, studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule für angewandte Wissenschaften. Seine Abschlussarbeit „Die Weltesche Yggdrasil oder die Suche nach einer verlorenen Erinnerung“ wurde im Zuge von „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2016/2017“ ausgezeichnet. Seine Arbeiten wurden bereits im Haus der Photographie, Hamburg, im NRW Forum Düsseldorf, im Goethe-Institut Zypern, auf dem Voies OFF Festival Arles, und im Deutschen Historischem Museum Berlin gezeigt. Seit 2014 studiert er freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. www.andreashopfgarten.de --- Andreas Hopfgartens Arbeit „Denn wo ein Wille ist...“ ist Teil der Ausstellungsreihe FORMAT, welche von Robin Hinsch kuratiert wird. „FORMAT“ versteht sich als wandelbares Experimentarium zur Erforschung der genreübergreifenden Schnittstellen der künstlerisch/dokumentarischen Fotografie die sich ihrer zeitgenössischen Dringlichkeit bewusst ist und sich im Spannungsverhältnis zwischen zwei dimensionalem Bild, Film, Installation, sowie Bildhauerei bewusst zu positionieren weiß. Eine Fotografie die sich emanzipiert ihrer künstlerischen Freiheit bedient und sich in den Dienst des jeweiligen ästhetischen Konzepts stellt. Diesen Positionen soll und wird ein Ort der Verhandlung, des Austausches und der Rezeption geboten werden.
Concert
Salon Embryonnaire
23.04.2019
21:00 Uhr --- Extractor Fan Alsen Rau Extractor Fan ist eine der vielen Facetten des Londoner Lo-Fi-Musikers, Klangkünstlers und Schriftstellers Edmund Davie, Erfinder und einsamer Protagonist des schwer fassbaren Bedcore-Genres, der schon unter dem Namen oMMM mit zahlreichen Veröffentlichungen auf Labels wie Adaadat und Alien Jams auf sich aufmerksam gemacht hat. Nach seinen liebevoll absurden Auftritten im Golden Pudel Club und im legendären Kraniche Bei Den Elbbrücken sowie der Veröffentlichung seines Romans "Lights: A Novel With An Index" kehrt Davie nun nach Hamburg zurück um erneut alle Erwartungen zu brechen. https://archive.org/details/extractorfanfirst Alsen Rau ist eine Chimäre. Ein Experimentalmusiker und hemmungsloser Alltagspoet. Ein Trinker und Lügner. Ein Kupferstecher. Ein Freund und ein Flegel. Ein verfassungswidriger Gesetzestext, eine gelbe Ampel und ein Sündenbock. Mit der Hand im Wasser dreht er an Uhren und Tonbändern. Spricht aus dem Limbus. Satan ist Andacht. https://alsenrau.bandcamp.com Eine Kooperation mit der Dienstagsbar. Gefördert durch den Verband für aktuelle Musik Hamburg und die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.
Reading
Other
Poetry Night
The Dip of Salt into Water
19.04.2019
/7:20
A cosy evening dedicated to different forms of poetry. There will be food, reading and sound. Participants are welcome: bring a poem or just come and enjoy! Date 19 of April Time 20:00 to 23:00 Organized by Marvin, Jacob and Giada.
Other
Giada Pesce
Swelling silences
Video Installation
15.03.2019
"A giant Alice on a mountain. Swaying with the wind, holding her balance, holding her skirt holding a flight from unknown sighs and unknown sights. Her feet assigned, pin point a point." video installation Giada Pesce Swelling silences Opening: Friday, 15. March 2019 | 19h Exhibition on view: 16 - 17.03.2019 | 16-20 h
Exhibition
Janusz Beck
Peripherie
Vernissage
22.03.2019
JANUSZ BECK - PERIPHERIE Eröffnung 22.03.2019 19 Uhr Samstag 23.03.2019 16 - 20 Uhr Sonntag 24.03.2019 16 - 19 Uhr ---------------------------------------------------------------- In der Arbeit Peripherie beschäftigt sich der Fotograf Janusz Beck mit der Beschreibung von alltäglichen, von Menschen veränderten Landschaften. Die Serie stellt eine fotografische Auseinandersetzung mit Verhältnissen und Ordnungen anhand sozialer wie ethnologischer Spuren dar, die zu einer Sondierung von Mensch und Umgebung, von Mensch und Natur im Bild führt. Sie beschäftigt sich mit einem weiter gefassten Landschaftsbegriff, der soziokulturelle und ökonomische Zusammenhänge sowie die vielfältige Wechselwirkung von Mensch und Umwelt in der Landschaft mit einschließt. Sie lenkt den Blick auf gewöhnliche und alltägliche Ausprägungen einer suburbanen und profanen Umwelt. Die Arbeit wird zur Erfassung einer spröden, oftmals trostlosen Schönheit des Banalen und Alltäglichen. Die Serie stellt eine topografische Auseinandersetzung mit vom Menschen gemachtem, gebautem Land dar. Durch die Sammlung des Unspektakulären werden die Strukturen und sensiblen Zusammenhänge unserer Gesellschaft aufgezeigt und der Akt des Fotografierens zum Versuch, sich seiner Umwelt zu vergewissern und durch Beobachtung tiefere Erkenntnis zu erlangen. ---------------------------------------------------------------- Janusz Beck, geboren 1983, machte eine Ausbildung zum Fotografen und studierte anschließend an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg Fotografie bei Professor Vincent Kohlbecher. Im März 2019 wird er sein Studium mit dem Master abschließen. Janusz Beck lebt und arbeitet in Hamburg. http://www.januszbeck.com/ ---------------------------------------------------------------- Janusz Becks Arbeit „Peripherie“ ist Teil der Ausstellungsreihe FORMAT welche von Robin Hinsch kuratiert wird. „FORMAT“ versteht sich als wandelbares Experimentarium zur Erforschung der genreübergreifenden Schnittstellen der künstlerisch/dokumentarischen Fotografie die sich ihrer zeitgenössischen Dringlichkeit bewusst ist und sich im Spannungsverhältnis zwischen zwei dimensionalem Bild, Film, Installation, sowie Bildhauerei bewusst zu positionieren weiß. Eine Fotografie die sich emanzipiert ihrer künstlerischen Freiheit bedient und sich in den Dienst des jeweiligen ästhetischen Konzepts stellt. Diesen Positionen soll und wird ein Ort der Verhandlung, des Austausches und der Rezeption geboten werden. weitere Termine und Veranstaltungen auf http://www.wendenstrasse.org Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien- und Hansestadt Hamburg
Concert
Reading
Other
Michael Barthel
3 Teersprechtage
05. – 07.04.2019
File under: Rappelndes Falsett und klirrender Rapport –––––––––––––––––––––– KAMMER-POP PRÄSENTIERT: –––––––––––––––––––––– M I C H A E L B A R T H E L : 3 T E E R S P R E C H T A G E Installation, Vortrag ,Sprechkonzerte –––––––––––––––––––––– P R O G R A M M • Fr, 05. April BÜRDE-BUTTONS & TEERSPRECHBLÄTTER Installation: 19–22 Uhr Sprechkonzert: 20.30 Uhr ––– • Sa, 06. April TEERSPRECH FÜR EINEN CHOR SPRECHTEER FÜR ZWEI SOLOTEER Installation: 19–22 Uhr Sprechkonzert: 20.30 Uhr ––– • So, 07. April VORTRAG AM SPRECHRAND LANG Installation: 14–17 Uhr Vortrag: 15 Uhr
Lola Drubigny
Clay and what follows
Vernissage
08.03.2019
Öffnungszeiten 9. & 10. März: 15–20 Uhr Die bildende Künstlerin Lola Drubigny zeigt ihre Videoarbeit in Kollaboration mit der Komponistin Johanna Kivimägi. "Clay and what follows" ist der erste Teil eines langfristigen Projekts, das sich mit dem Thema Zeit beschäftigt. Alles fließt, als ein langsamer, aber kraftvoller Fluss. // english // Opening March 8, 2019 / 7 pm Opening hours March 9 + 10, 2019 / 3 - 8 pm The visual artist Lola Drubigny is showing her video work in collaboration with the composer Johanna Kivimägi. "Clay and what follows" is the first part of a long term project dealing with the matter of time. Everything flows, as a slow yet powerful river.
Exhibition
Oliver Mund
while pollywogs digest debris
Ausstellung
25.02.2019
Performance
Ana Laura Lozza & Bárbara Hang
Consumation
Performance
26.01.2019
Consumation entfaltet einen Raum zur Neuentdeckung der Zeit, in der sich die Transformation von Materie vollzieht. Durch eine kollektive konsumierende Aktion wird die Gegenwart zum multidirektionalen Raum, der die Möglichkeit einer neuen Form des Zusammenseins eröffnet. Consumation ist Teil des Forschungsprojekts "The fragility of (in)significant things“, das mit verschiedenen choreographischen und performativen Mitteln Körper-Ding-Praktiken im gegenwärtigen ökonomischen Kontext erforscht. Eine Produktion von Acá No Hay Delivery. Mit freundlichen Unterstützung von Máster en Práctica Escénica y Cultura Visual UCLM & MNCARS, Museo Reina Sofía, Garage Berlin, María Jerez, Janaina Carrer und Rosa Casado. Zur Teilnahme an der Performance bitten wir um Anmeldung: acanohaydelivery@gmail.com // english // please register to join the performance: acanohaydelivery@gmail.com Consumation by Ana Laura Lozza & Bárbara Hang Consumation proposes a space to rediscover the time of the transformation of matter. Through a collective consuming action, the present becomes a multidirectional space that carries the opportunity of a new form of togetherness. Consumation is part of the research project "The fragility of (in)significant things" that through various choreographic and performative means, explores body-thing practices within the current economic context. A production of Acá No Hay Delivery With kind support from Máster en Práctica Escénica y Cultura Visual UCLM & MNCARS, Museo Reina Sofía, Garage Berlín, María Jerez, Janaina Carrer and Rosa Casado.
Other
Katja Lell und Helena Wittmann
Time of Flight
Screening
23.01.2019
Filmscreening Driften. In einem aktiven Schlafzustand, Stunden und Minuten zu träumen. Gute Nacht Geschichten flimmern hören. Ganze Nächte verschlafen. Stehende Wellen und self-care Vibration. Bilder für schlaflose Freunde atmen lassen. Wärme in horizontalen Blickverhältnissen finden. Liegend die Welt vorbeiziehen. Nichts erwarten, warten, ausschalten, auflösen. Teach yourself to fly. 21,3°C, 16 Min., Helena Wittmann, 2016 39 seconds latency time, 13 Min., Katja Lell, 2017
Exhibition
Johannes Kuczera
Distributor
Vernissage
17.01.2019
Fotografien als Symbole im Bilderhandel Eröffnung: Donnerstag, 17.1., 19 Uhr Öffnungszeiten: Freitag, 18.1., 14 – 20 Uhr Samstag, 19.1.,14 – 20 Uhr Sonntag, 20.1.,14 – 20 Uhr
Exhibition
Jáno Möckel
Falsche Sonnen
Vernissage
11.01.2019
19 Uhr Öffnungszeiten: Samstag, 12.1.| 16 – 20 Uhr Sonntag, 13.1. | 16 – 20 Uhr „Der Mitarbeiter fuhr mit einem Gabelstapler langsam durch den Hauptkorridor. Sein Blick traf mich kurz bevor ein Regal, so hoch wie ein Einfamilienhaus, die Sicht auf mich versperrte. Wenig später kam er im Rückwärtsgang noch langsamer, beinahe kriechend zurück, um endlich wieder hinter dem Regal zu verschwinden, hinter dem er ursprünglich erschien. Beseelt von Paranoia, beruhigte ich mich dennoch schnell und konzentrierte mich wieder darauf das zustande zubringen, was von der Fülle der Einzelteile her gerade kaum in den Griff zu kriegen war. Hatte ich mich wieder übernommen? Es blieb diesmal wenig Zeit für die Dokumentation, die Teile kommen aus allen Ecken der staubig-trockenen Warenstadt, ich würde mich beeilen müssen und mein Gedächtnis darf mich nicht im Stich lassen, wo kamen diese glänzend in Folie eingeschweißten Plastikringe noch gleich her? Als ich etwas für fertig befand und die Kamera aus den Rucksack kramte, den Blitz zwischen der Jacke herausfummelte, da bemerkte ich ihn. Offenbar ist der Gabelstaplerfahrer von mir unbemerkt wieder hervorgeschlichen. Nun stand er direkt in der Mitte, am Kreuzpunkt des Haupt- sowie des Seitenkorridors und starrte mich direkt an. Ich glotzte einfach zurück, nicht gerade schlagfertig. Eigentlich sollte jetzt ein Blitzlichtgewitter durch die wohlsortierte Ödnis zucken. Immerhin hatte er mich bisher nicht abgehalten, würde er mein Treiben dulden? Der Blitz suchte zögerlich den Weg zur Kamera… Da fuhr er langsam, kaum merklich los, noch meinen Blick erwidernd. Schließlich drehte er sich in Fahrtrichtung um und surrte davon. Kein High Noon kurz vor Feierabend.“
Other
Daizy & Holy
II - Tape Release
29.11.2018
Exhibition
Kristina Jurotschkin
Ingenieurswesen
Vernissage
30.11.2018
Information ist Information und keine Angelegenheit von Energie. Es fließt die reine Information. Sie zerstreut sich, breitet sich aus, aber sie geht nicht verloren. Technisch ist die Sache nicht einfach. Es überlagern sich nämlich die einzelnen Informationsströme, die aus verschiedenen Quellen, aus verschiedenen Richtungen und aus unterschiedlichsten Zeiten stammen. Was für eine hervorragende Quelle das für historische Forschungen ist. Alles geht ja im Raum und in der Zeit vor sich. Wenn man alle physikalischen Einschränkungen beachtet, gelangt man zu dem Schluß, dass die einzige Methode, in der Zeit zurückzugehen, jede aktive Existenz des Individuums außerhalb der Grenzen seines Lebens ausschließt. https://kristinajurotschkin.com/ ---------------------------------------------------------------- Kristina Jurotschkin geboren 1981 in Kasachstan, studierte zunächst russische Literatur an der FAU Erlangen/Nürnberg. Anschließend studierte sie in der Klasse von Peter Piller, bildende Kunst und schloss 2017 ihr Studium an der Hfb Leipzig mit einem Diplom ab. Sie entwickelt vielschichtige fotografische Möglichkeitsräume und stellte bereits deutschlandweit und international aus. Im November 2017 veröffentlichte sie ihr viel beachtetes Buch, Nothing but Clouds im Mackbooks Verlag. ---------------------------------------------------------------- Kristina Jurotschkins Arbeit „Ingenieurswesen“ ist Teil der Ausstellungsreihe FORMAT welche von Robin Hinsch kuratiert wird. „FORMAT“ versteht sich als wandelbares Experimentarium zur Erforschung der genreübergreifenden Schnittstellen der künstlerisch/dokumentarischen Fotografie die sich ihrer zeitgenössischen Dringlichkeit bewusst ist und sich im Spannungsverhältnis zwischen zwei dimensionalem Bild, Film, Installation, sowie Bildhauerei bewusst zu positionieren weiß. Eine Fotografie die sich emanzipiert ihrer künstlerischen Freiheit bedient und sich in den Dienst des jeweiligen ästhetischen Konzepts stellt. Diesen Positionen soll und wird ein Ort der Verhandlung, des Austausches und der Rezeption geboten werden. Eröffnung Freitag 30. November 2018 um 19:00 Öffnungszeiten: 01.12.2018 15:00-20:00 02.12.2018 15:00-19:00 ---------------------------------------------------------------- Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien- und Hansestadt Hamburg
Concert
Exhibition
TinTin Patrone
I AM BREAD
Vernissage
14.12.2018
audio-visual installation sour and hard, always sad, doesn‘t think, easy to depress, sleeps when it‘s mad looks like there are lots of kinds within the breads peels the burnt parts, dramatic, fast forgiving thrown away because it was burnt, thought life was over met his friend, sharing the same fate i wonder what happiness is to a piece of bread Vernissage 14.12. 20:00 Uhr Midissage und Konzert "Blechkuchen mit Gabel" 18.12. 20:00 Uhr Finissage und Konzert "Krachkistenorchester" 21.12. 20:00 Uhr Samstag + Sonntag 16:00 - 20:00 Uhr www.tintinpatrone.com
Exhibition
Supinice™ and Friends
The Final Mix
Vernissage
13.11.2018
mit FH Breker I Valerie von Könemann I Jil Lahr I Anna Ley I Anna Nero Antje Sauer I Supinice™ I Hannes Uhlenhaut 22h Henning Pfeifer liest seine Gedichte I Apokalypse, Krieg, Tod, Sex Supinice™ and Friends – The Final Mix Dienstag, 13. Oktober 2018 20-2h Studio 45 I Wendenstraße 45c I 20097 Hamburg
Concert
Kammer-Pop #6
Papiro
16.11.2018
Hinter Papiro steckt der Schweizer Klang-Impresario und Grafikdesigner Marco Papiro, der sowohl akustische als auch visuelle Formen mit Hilfe von „verschiedenen Zeit- und Raum-Biege-Geräten emulgiert.“ Seine Klang-Gespenster liefern den Soundtrack nebulöser Vorstädte und gleiten wie gleißend-glitzernder Raureif durch die Korridore anästhetischer Stationen. Papiros Spektralmusik legt sich wie gelber Morgentau über die letzten Lebewesen der blauen Stunde und changiert anmutig zwischen den Atmo-Sphären: Von surreal bis arkan, von himmlisch bis subaquarisch. Es bleiben nur noch wenige Sekunden bis dein Körper in der Nacht zerfällt. www.papiro.ch + P R A G A J E N A ° DJ-Set ° Pragajena „ist ein ausserordentlicher DJ, sehr eklektisch und mit Hang zu Obskurem, weniger tanzbar, eher der Typ bei dem die Nerds Schlange stehen.“ ––– 16. November 2018 C45 KünstlerInnenhaus Wendenstrasse 45 C 20097 Hamburg - Hammerbrook ––– 20:00 Uhr - Einlass + Pragajena Dj-Set 21:00 Uhr (Sharp!) - Live: Papiro — Kammer-Pop ist eine von Florian Bräunlich und Felix Kubin kuratierte Veranstaltungsreihe, die experimentelle Weltdeutung an wechselnden Orten präsentiert. Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.
Concert
Deep Trouble
03.11.2018
House, Leftfield, Acid, Synth, Electro, Techno Deep Trouble aus Berlin
Concert
Exhibition
Other
papırıpar festival
papırıpar festival
Festival
17.10.2018
-
20.10.2018
Das Festival widmet sich der Verknüpfung von experimenteller Popmusik mit Kunst, Film und Performance. Zwischen getrennten Sphären werden Berührungspunkte belichtet und Interaktionen in Gang gesetzt. Musikfans treffen auf Kunstfreaks, Tresenphilosophen auf tanzende Teufel. Übersprungshandlungen überbrücken Bedeutungslücken. Mehr Kunst in die Musik, mehr Musik in die Kunst!
Concert
Performance
Other
Forced Into Femininity + Rosaceae + DJ Brenz Hold + DJ Elche Meyer
Life is Hard in Germany
Samstag, 06.10.18 – ab 21 Uhr Harte Konzerte in Germany: Forced Into Femininity (Hausu Mountain) Das langjährige EcoHorror-Projekt von Jill Lloyd Flanagan (Chicago, USA) liefert raue elektronische Kompositionen und eine Gesangsdarbietung, die exaltiertes Geschrei mit dröhnenden Spoken-Word-Proklamationen verbindet. Fragmente einer schmachtenden Stimme kollidieren mit heftigem Noise und fetten, stoisch loopenden Drum-Machines. Flanagans Live-Sets suchen mit ihren vielschichtigen performativen Akzenten das Chaos, schlüpfen in groteske Body-Horror-Kostüme, überhäufen das Publikum mit Insekten und klettern auf Tische, Traversen, Bühnenbild und Bauernopfer. Rosaceae (Neoprimitive) Ein Brunnen im Lärm. Ein gurgelndes Rauschen. Ein Strick im Feedback und ein Kratzen am Gerüst. Aus der Hand in die Nacht. Das Küken zahlt für die Wölfe. Verspulte DJs im Deutschen Wald: + Brenz Hold (Kraniche) + DJ Elche Meyer (Pleisto) Die Konzerte beginnen um 22:00 Uhr! Mit freundlicher Unterstützung vom VAMH. Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien- und Hansestadt Hamburg.
Concert
Other
Wendenstraße
Sommerfest _ Die Welt ist eine Scheibe
15.09.2018
/7:20
Ab ➞ 15:00 Uhr ➞ Ausstellungen und offene Ateliers: Robin Hinsch, Chantal Maquet, Lena Schmidt, Josephin Böttger, Tobias Sandberger, Nelly Boyd, Kawahara Krause, Oskar Holst, Red Eddies' Dim Dim Lounge Ab ➞ 20:00 Uhr ➞ Film Screening: The Goodiepal Equation Ab ➞ 21:30 Uhr ➞ Konzerte und DJs: Goodiepal & Pals (Live), Tropical Vampire (Live), Sisters of Midnight (Live), René Huthwelker (Live), Rodion Levin, Block Barley, Radio Holprig, Lore Bangels, Dj Cola, Electric Kool Aid, Helmut Fuchs Bardun, Ludwig Mausberg, Hibration Soundsystem, Roots Descendents Soundsystem, BL Brixton b2b Brommer, Amriz Jantan, Rekerb DJ, MG Action, Elche Meyer u.v.m. + Hof Action + Treppen Action + Respect Action = Enjoy Action
Exhibition
Ingo Gerken
Weltzeituhr
Freitag, 31. August 2018 – 20 Uhr Ausstellung bis 2. September 2018 Öffnungszeiten Freitag & Samstag 16 – 19h Ingo Gerken (*1971 lebt und arbeitet in Berlin) ist ein Weltanschauer - kein Ideologe, nein - einfach einer, der die Augen aufmacht und genau hinschaut auf das, was da ist. Und das was da ist gefällt ihm dann oder eben nicht und dann nimmt er Einfluss und er will es verändern, aber ist kein Revolutionär, er ist potentieller Anarchist, also ein wenig faul und halt radikal und vor allem arbeitet er auch gern im Verborgenen. Er greift in eine vorhandene Situation ein, scheinbar minimal und oft am Ende doch maximal, entscheidend, verblüffend, umwerfend. Diese Eingriffe sind präzise Schnitte eines Schönheitschirurgen. Es kommt einfach nur weg was muss und hin was soll. Nichts mehr. Nichts weniger. Gerken ist unter den Künstlern ein Ökonom. Und das, macht seine Qualität aus, aber nicht nur das. Er legt offen, er verdichtet, er definiert neu, definiert um, er simplifiziert. Er ist gestisch, oft poetisch und humorvoll.
Performance
Exhibition
Other
Anna Semenova-Ganz
дача – Re-tracing of the artistic research at soviet Dacha
Samstag, 25.8.18 – ab 18 Uhr During 2 weeks in July 2018 a group of six artists researched on the heritage found at an old summerhouse near Moscow. In the format of a performative laboratory the participants explored body-object relations and the origin of movements in this communal space. All objects from the summerhouse were moved to the gallery and became documentary scenography for performance. The traces of that performance can be experienced at the exhibition at Künstlerhaus Wendenstrasse 45 I Studio 45.
Concert
Exhibition
Jana Osterhus & Helmut Fuchs Bardun
Invasion der Weltmeere
Ausstellung + Konzert Freitag, 29. Juni ab 19 Uhr. Die Ausstellung ist zudem Samstag, 30. Juni, 18-22 Uhr und Sonntag, 1. Juli, 18-22 Uhr zu sehen. Möglicherweise mit spontanen Live-Musik-Acts. Studio 45 Wendenstraße 45c 20097 Hamburg Hammerbrook Jana Osterhus: Gemälde zum Thema „Invasion der Weltmeere“. Großformatige Unterwasser-Bilder, Arbeiten über den Kampf, der in den Meeren tobt. Acryl auf Leinwand, seit Dezember 2017 entstanden. „...faszinierende Verbindungen, erzählerische Momente und individuelle Interpretationsansätze…“ „… unvorstellbare motivische und inhaltliche Vernetzungen ... ihre Bilderwelten heben den Begriff von Zeit auf." Helmut Fuchs Bardun ist seit vielen Jahren ist er im Künstlerhause aktiv, hat Veranstaltungen wie die legendäre „Sideshow“ im Künstlerhaus mit Konrad Stöcke und Ralf Bettinger gegründet, ebenda auch die „Bewegung Dritter Samstag“ mit monatlicher Live-Musik ins Leben gerufen; beide Show-Reihen liefen hier fünf Jahre. Im Schmidt-Theater und im Schmidtchen sowie in anderen Show und Bars war er des öfteren zu Gast. Sein letztes Konzert war in der Laeiszhalle im September 2016 unter dem Titel „Helmut Fuchs Bardun - Der Mann aus dem Nichts". Nun singt er im Studio 45 zur Gitarre seine Titel, die immer zwischen Witz und Ernst changieren.
Exhibition
Anastasia Soboleva
Off Triennale 2018
Vernissage
06.06.2018
Im Rahmen der (Off) Triennale der Photographie 2018. Ausstellung bis 17. Juni http://www.anastasiasoboleva.com/ http://www.off-triennale.de/
Performance
Reading
Nele Möller
The Sky is the Limit
Performance
11.05.2018
ab 20h Nele Möllers Lecture Performance gibt sich den Anschein eines wissenschaftlichen Vortrags, in dem verschiedene Naturspektakel vorgestellt werden. Im Verlauf der Performance wird die Wissenschaftlerin verdrängt und ein Homunkulus übernimmt die Kontrolle. Ein pseudowissenschaftliches Spektakel, in dem Verbindungen gezogen werden, wo keine sind, und Fakten und Thesen nicht bewiesen werden. Begleitet wird die Aufführung von reichem Bildmaterial, Videos, Mikroskop- und ökoakustischen Aufnahmen.
Exhibition
Jenny Schäfer
I am a future animal
Vernissage
20.04.2018
20.04.2018, Freitag Vernissage: 19:00 22.04.2018, Sonntag Finissage: 15:18
Concert
Performance
Kammer-Pop #5
The Space Lady + Louise Vind Nielsen + Hemley & Fleurop
Concert
14.04.2018
Susan Schneider a.k.a. The Space Lady zog Jahrzehnte, mit Casio, Phase-Shifter und Headset-Mikro bestückt, durch die Straßen von Boston (und später San Francisco), um Ihre kosmischen Botschaften in die rauen, terrestrischen Gassen zu schicken. Ihre Musik ist transzendenter Balsam, jenseitig, aber jetzt-zeitig. Ihre Eigenkreationen und süßlich-schwermütigen Cover-Versionen verzaubern und verdunkeln die Sinne zugleich. Kometenhafter Erfolg stellte sich nach dem Erscheinen des Samplers „Songs in the Key of Z“ von Irwin Chusid ein: Seither teilte The Space Lady unter anderem mit Dean Blunt, Mika Vainio und Julianna Barwick die Bretter der Welt. — „Synthesize me! Hypnotize me! Humanize me! Energize me!“ - The Space Lady — LOUISE VIND NIELSEN (Hamburg) - LIVE - Wenn sie nicht, wie in Ihrem Projekt >Umuligt Instrument< (Dt: Unmögliches Instrument) an der Mensch-Maschine operiert, operiert Sie in Ihrer Workshop und Lecture-Reihe >Radikal Unsichtbar<. Louise Vind Nielsen holt durch die Reihe namenhafte Sound-Positionen in die Nebelstadt Hamburg. Kürzlich forschte Sie noch zur dänischen Elektro-Pionierin Else Marie Pade, wer weiß, welche Nische Sie morgen findet. NORMAN HEMLEY + FLEUROP (Hamburg) - DJ-SET - Norman Hemley (auch als DJ ohne Kopf bekannt) und Fleurop spielen kopflose Töne, die Pflanzen vom wachsen abhalten. — 14. April 2018 STUDIO 45 KünstlerInnenhaus Wendenstrasse 45 C 20097 Hamburg - Hammerbrook Einlass: 20:00 Uhr Louise Vind Nielsen: 21:00 Uhr (Sparp!) The Space Lady: 22:00 Uhr (Sharp!) — Achtung: Die Tickets für das Betreten des Raumschiffs sind stark limitiert. Wer zuerst kommt, hört zuerst. Kammer-Pop ist eine von Florian Bräunlich und Felix Kubin kuratierte Veranstaltungsreihe, die experimentelle Weltdeutung an wechselnden Orten präsentiert. Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.
Exhibition
Roman Pawlowski
Solid State
Vernissage
06.04.2018
Keine Farbe, kein Geräusch, kein Geruch. Der Schnee verhüllt die Pluralität der Welt, als wollte er uns eine Pause gönnen. Er legt sich auf Bäume, Felsen, Wiesen, sogar auf das Wasser, er macht das Spitze stumpf, das Schnelle langsam, das Laute leise. Er hält das Leben an. Zähflüssige Bewegungen, dumpfe Klänge, die Natur als eingefrorene Projektionsfläche. Der Fotograf Roman Pawlowski wanderte durch deutsche Mittelgebirge, Österreich, Frankreich, Island, Norwegen, den Kaukasus und Sibirien. Seine Arbeit „solid state“ ist ein Porträt der Kälte. Stille Landschaften zeugen von Demut und Hochachtung gegenüber einer Welt, die ihr nahendes Ende genauso melancholisch zu betrachten scheint wie der Künstler selbst. http://roman-pawlowski.de/ Finissage Sonntag 08.04.2018 16-20h
Exhibition
Clara Palmberger-Süße
Infinite Spine
Vernissage
23.03.2018
Eröffnung um 19:00 Finissage Sonntag, 25. März 2018 15-20h Eingeladen von FH Breker und Antje Sauer
Performance
Messieurs Delmotte
Ventriloquarium
Performance
17.03.2018
Nach der Performance im Westwerk ist Delmotte Samstag den 17. März im Studio45 zu Gast. Er gibt eine weitere Kostprobe seiner berüchtigten Performancekunst. Davor und danach erklingt ausgesuchte Zwitter- und Zwischenmusik des DJs und Musikers Richard von der Schulenburg. Beginn um 20:00
Exhibition
Valerie von Könemann
backstage alert
Vernissage
23.02.2018
Ausstellung bis 25.02.2018 Öffnungszeiten Sa und So 17-20h Eingeladen von FH Breker und Antje Sauer
Kammer-Pop #4
Don Vito + Le Singe Blanc + Difficult Music
30.01.2018
|||||||||||||||||||||||||||||||||| DON VITO (LIVE) Don Vito sind die spröden Hände, die einem sanft ins Gesicht schlagen, der kläffende Terrier am Straßenrand, der plötzliche Wolkenbruch am Geburtstag, eine Turbolenz aus Stakkato und Geschrei, die letzte Zigarette. Zurrt euch fest, ihr Ahnungslosen, ihr sitzt auf den Materialkörben einer schlecht verschraubten Seilbahn Richtung NOISE, die nicht nur Muttern, sondern auch Väter verliert. Diese Band ist unbeirrbar, und sie ignoriert den Rock-TÜV. LE SINGE BLANC (LIVE) Le Singe Blanc a.k.a LSB (dt.: Der weiße Affe) zerstäuben Muto-Disko, Power-Pop und „Mambossa“ zu elektrischem Nebel, der nach Salz, Sex und Solitude schmeckt. „Wer vor den John Zorns und Fred Friths dieser Welt keine Angst hat, liegt hier goldrichtig.“ - Jenny Kracht DIFFICULT MUSIC (DJ) Markus Izzo bricht seit Jahren das Parkett des FSK auf und sendet, was er in den Ritzen findet: schwierige Musik für schwierige Leute. Seine Tanzfläche ist ein brennender Ölteppich. |||||||||||||||||||||||||||||||||| DON VITO LE SINGE BLANC DIFFICULT MUSIC FACEBOOK |||||||||||||||||||||||||||||||||| Dienstag, 30.01.2018 Studio 45 Wendenstrasse 45 C 20097 Hamburg www.wendenstrasse.org |||||||||||||||||||||||||||||||||| Einlass: 20:00 Uhr Beginn: 20:30 Uhr (Sharp!) |||||||||||||||||||||||||||||||||| Verlauf wie folgt: Ohrmuschel → Gehörgang → Trommelfell → Gehörknöchelchen → Hörschnecke → Hörnerv |||||||||||||||||||||||||||||||||| Kammer-Pop ist eine von Florian Bräunlich und Felix Kubin kuratierte Veranstaltungsreihe, die experimentelle Weltdeutung an wechselnden Orten präsentiert. Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.
Exhibition
Anna Ley
I can see you in my dreams
Vernissage
12.01.2018
Ausstellung: 13.01 - 21.01.2018 Öffnungszeiten: Sa und So – 16-20h Eingeladen von FH Breker und Antje Sauer
Exhibition
Maik Graef
d i s t r e s s
Vernissage
10.02.2018
Ein Schlag trifft ihn mitten in die Brust. Ein dumpfer Schlag. Ein Schlag von einer Marmorfaust. Ein Schlag von der Faust einer Statue. Sein Kopf wird leer. Jean Cocteau – Kinder der Nacht ------------ Eröffnung: 10.11.2017 – 19:00 Uhr + Die Intakten (Dj-Set) Ausstellung: 11.11.2017 - 12.11.2017 – 14:00 Uhr - 20:00 Uhr ------------ KünstlerInnenhaus Wendenstrasse Wendenstrasse 45 C | Studio 45, 2.OG 20097 Hamburg www.wendenstrasse.org
Other
Betongeburten
Screening
27.10.2017
Filme aus Hammerbrook MIT FILMEN VON: Jörg Weidner Stefan Eckel Jonatan Petré Brixel Josephin Böttger Charles Kissing Jörn Staeger Mariola Brillowska & Felix Kubin Duralux & Tobias Sandberger KURATIERT VON: Hartmut Gerbsch & Felix Kubin ----------------------------- Freitag, 27.10.2017 | 20:00 Uhr ----------------------------- KünstlerInnenhaus Wendenstrasse Wendenstrasse 45 C | Studio 45, 2.OG 20097 Hamburg www.wendenstrasse.org
Concert
Other
Wendenstraße 45
Hausfest - Herbst*LOCH
21.10.2017
➞ Ausstellungen und offene Ateliers Nordseite Hawaii // Oel-Früh Bureau & Sammlung Breker // KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS // Atelier Robin Hinsch // Atelier Lena Schmidt // Helmut Fuchs Bardun, u.a. Ab 21:00 Uhr ➞ Konzerte und DJs Felix Kubin & Mark Boombastik (Live) // Ex-Kopf (Live) // Rosaceae (Live) // AKAAK // Brenz Hold // Lore Bangels // Electric Kool Aid // Sparwasser // Block Barley // DJ Cola // Bl Brixton // Dirty Happah // MG Action // Ganja Muffin // Sadhana // Rekerb // Amriz Jantan // C.C. Pop // u.a.
Concert
Kammer-Pop #1
Turtle Yama + Kopy + Felix Kubin + Dirty Happah
#1
18.07.2017
/8:00
Concert with Turtle Yama from Japan followed by DJ Set by Dirty Happah
Concert
Other
W45 Flohmarkt & Studio Eröffnung
25.06.2017
/10:00
Exhibition
Barbara Lüdde
Lonely Crowd
Vernissage
28.04.2017
/8:00
Werke aus Tusche von Barbara Lüdde Die einsame Masse – Unbehagen des isolierten Individuums in der Mehrheitsgesellschaft. Identität – prägnantes Entzerren vom Äußeren auf das Innere. Und wieder Unbehagen. Barbara Lüdde hält in ihren Illustrationen die Abbilder der Gesellschaft fest – karrikativ und nah am Scheitel dieser Zeit. Thematisch zwischen Geschlecht und Zugehörigkeit werden aus ihren Zeichnungen ein Politikum, das auf den ersten Blick ein Schmunzeln auslöst und auf den dritten ein innerliches Aufschreien. Brutal, obszön und dabei filigran und aufwendig. Lüddes Illustrationen sprechen Schundromane. Die Finger tief in einer thematischen Mischung aus Verweigerung, Trash und gesellschaftlichen Kräfteverhältnissen entstehen porträtierte Isolationen, deren Ausdruck nicht selten etwas Gewalttätiges hat. Am Freitag den 28. April um 20 Uhr schmilzen die Polkappen aus Anstand, Moral und Schönheit in der Wendenstraße 45 in Hamburg, Hammerbrooklyn. Eine Kuration der besonderen Art aus Arbeiten von Barbara Lüdde mit Musik von Rodion Levin (Kraniche), Corecass (live / Visuals von NYOTA), Nina (Blackest ever Black / Vis) und KRVX (ill) ergeben ein Veranstaltungsformat, welches die Grenzen in unserer »Lonely Crowd« aufbricht. ERÖFFNUNG: Freitag 28. April 2017 20 Uhr Rodion Levin (Kraniche) https://soundcloud.com/rodion-levin 22:30 Uhr CORECASS Live mit Visuals von Nyota https://corecass.bandcamp.com/ https://soundcloud.com/corecass Nina. (Blackest ever Black / Vis) https://soundcloud.com/hellonina KRVX (ill) https://soundcloud.com/user-111613255-554669468 Das kulturelle Eröffnungsprogramm endet um 3 Uhr.
Exhibition
Malte Struck & Aleen Solari
Felicità
Vernissage
22.12.2016
/7:00
Wir möchten Sie herzlich einladen, zur diesjährig letzten Vernissage im STUDIO45, des Künstlerhauses Wendenstraße! Eröffnung: 22.12. | 16 Uhr Ausstellung: 23. + 24.12 | 13 Uhr - 16 Uhr
Exhibition
Off Property III
Vernissage
09.12.2016
/8:00
Liebe Kunstfreunde, das Künstlerhaus Wendenstrasse stellt sich in Form der Ausstellungsreihe OFF PROPERTY vor. Fotografie und Werke von: Josephin Böttger André Hemstedt & Tine Reimer Felix Kubin Kawahara Krause Architects Sandra Mika Robin Hinsch Musik von: Lej und Lore Bangels
Exhibition
Hans Saylors & Ingrid Scherr
Odd Couple
Vernissage
25.11.2017
/8:00
Liebe Kunstfreunde, das Studio 45 im Künstlerhaus Wendenstrasse freut sich Euch zur Ausstellungseröffnung von Hans Saylors und Ingrid Scherr zu begrüssen. Eröffnung: Freitag, 25. November ab 20h Zur Eröffnung legen Göster / Rekerb auf! Ingrid Scherr präsentiert ihren neusten Werkzyklus "The odd man - rosa carmine " bei Hans Saylors weiss man nicht genau was passiert. Wir feuen uns.
Exhibition
Sammlung Breker
14.10.2016
/9:00
Greta Brix I Michael Conrads I Benedikt Enders I Vera Freudmann I Simon Hehemann I Christian Henkel I Yoshiaki Kaihatsu I Naho Kawabe I Katia Kelm I Sebastian Kubersky I Jil Lahr I Xenia Lesniewski I Mark Matthes I Hikaru Miyakawa I Monika Michalko I Anna Nero I Sandra Poppe I Till Pulpanek I Hermann Rekerb I Patrick Rieve I Hans Saylors I Marco P. Schäfer home I Ingrid Scherr I Wanja Schaub I Patrick Sellmann FKA Farzar I Nobuyuki Semba I Ronny Szillo I Hiroshi Takeda I Marcel Tasler I Tomaz Tomazin I Rikue Ueda I Hannes Uhlenhaut I Malte Urbschat I Line Wasner I Mark Wehrmann I Johannes Westermann I Sebastian Zarius
Concert
Exhibition
Philotheus Nisch
Drei
Vernissage
21.04.2017
/8:00
Photographien von Philotheus Nisch & Musik von Das weltweite Netzwerk für ein bedingungsloses Grundeinkommen (Live) Plastic Jazz Orchestra (Dj Set)
Exhibition
Robin Hinsch
Okomfo Adonko
Vernissage
24.03.2017
/8:00
Okomfo Adonoko Photos: Robin Hinsch www.Robinhinsch.com Fynn Steiners Anleitung zum Besuch von Robin Hinschs Ausstellung: Schließen Sie die Augen! Imaginieren Sie jetzt vor Ihrem geistigen Auge eine Expedition in den offenen Körper eines unfreiwilligen Organspenders. Sie sehen eine düstere Landschaft zwischen Tradition und Telefonsex, zwischen postkolonialer Exzentrik und wegweisender Bademode vor sich. Nur Mut! Orientieren Sie sich an meiner Stimme! Die gutturalen Laute, die Sie hören können, das sind die dunklen Lieder neodadaistischer Brachialität, einer enigmatischen Clownerie zwischen Finsternis und Wetterleuchten. Gemeinsam betreten wir jetzt vorsichtig einen ochsenblutroten Gottesstaat, ein Land halb Schlange, halb Ironie. Spüren Sie, wie Ihr Puls sich beschleunigt? Wir nähern uns gemessenen Schrittes dem Haus eines modernen Opferschauers. Zwischen Kippen, Schnaps und vernichtender Erkenntnis hockt er auf dem Betonfußboden. Hier bei ihm finden Himmel und Erde wie zum allerersten Mal zueinander. Ich halte die Luft an, Sie halten die Luft an; wir wissen: Oft würden schwarze Quadrate uns das Denken erleichtern, in Zeiten des Wissens. Ihr/ Euer Fynn Steiner ---------------- Ausstellung ab 20:00 Uhr Unterbrechung der aktuellen Zustände ab 00:00 Uhr Jo hatte Geburtstag und freut sich mich euch anzustoßen. Dieses Ereignis wird Audiovisuell begleitet von Blocko Butjer DJ Cola & Lej Candy BL Brixton
Exhibition
Valerie von Könemann
hdgdl
Vernissage
20.01.2017
/8:00
zum Auftakt des neuen Jahres möchten wir Euch zur Ausstellung von Valerie von Könemann, kuratiert von Galerie Oel-Früh, im Studio 45 einladen. --- Valerie von Könemann - hdgdl --- Malerei --- Vernissage: Freitag, 20. Januar 2017 ab 19h --- Midissage: Samstag, 21. Januar 14-18h --- Finissage: Sonntag, 22. Januar mit Brunch ab 14h
Concert
A.K. Klosowksi
Gagarin Records Release Party
Release
19.11.2016
/8:00